Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Rollstuhl-Tanz „Hips‘n Wheels“ – Inklusive Equality Latein Formation
Turn-Klubb zu Hannover (TKH) Hannover

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Sportangebote
Tanzen

Kurzbeschreibung

Seit Anfang 2017 gibt es im TKH die Inklusive Equality Latein-Formation „Hips‘n Wheels“. Wir sind 16 Tänzerinnen - davon 5 im Rollstuhl - zwischen 23 und 67 Jahren und trainieren für Shows und Turniere. In unserer neuen Choreografie „Dirty Dancing“ tanzen wir Samba, Mambo, Chacha, Rumba, Jive und Salsa. Das Tanzen in der Gruppe macht viel Spaß und ist darauf angelegt, die eigene Tanz- und Rollstuhl-Technik, Koordination und Ausdauer zu trainieren.

Barrierefreiheit

  • Mobilitätsbehinderung
  • Körperliche Behinderung

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Ebenerdiger Zugang, Fahrstuhl für das Untergeschoss zu dem großen Trainingssaal mit Spiegelwand, Rollstuhlgerechtes WC

Altersgruppen

  • 21-35
  • 36-60
  • ab 61

Wann findet das Angebot statt?

1x im Monat Samstags und 2x im Monat Sonntags, die Termine sind auf der Homepage des Vereins und der Trainerin aufgelistet.

Kontakt

Turn-Klubb zu Hannover
Sigrid Dorschky
E-Mail tanz@dorschky.de
https://www.turn-klubb.de/de/studio/
https://www.1-tanzsportzentrum-im-tkh.de/mitmachen/trainingsplan/

Adresse

Maschstraße 16
30169 Hannover

Erstellt am 06.11.2018 von TK-Hannover

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Sportangebot bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.