Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Klettern für Menschen mit Behinderungen
Deutscher Alpenverein DAV Sektion Göttingen Göttingen

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Sportangebote
Klettern

Kurzbeschreibung

Das Klettern ist für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gedacht, die körperlich, geistig und/oder seelisch eingeschränkt sind.

Mit dem Klettertraining können/sollen Wirkungen auf die physische, psychische und soziale Handlungsfähigkeit erzielt werden. Der Sport verbessert die körperliche Fitness, ist gesundheitsfördernd, vergrößert das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl und fördert Freundschaften.

Die Teilnehmer lernen ihre Grenzen kennen, entwickeln Vertrauen in das bereitgestellte Material und den Sicherer und lernen, selbst Verantwortung zu übernehmen. Jeder Kletterer wird im Training individuell auf seine momentane Befindlichkeit und auch auf seine Leistungsstärke angesprochen und dementsprechend trainiert, motiviert und gefördert.

In erster Linie soll das Klettern Spaß machen und eine Abwechslung zu den gewohnten Beschäftigungen bieten.

Barrierefreiheit

  • Mobilitätsbehinderung
  • Körperliche Behinderung
  • Blindheit
  • Gehörlosigkeit
  • Schwerhörigkeit
  • Taubblindheit
  • Sprachbehinderung
  • Lernbehinderung
  • Sog. geistige Behinderung
  • offen für alle

Altersgruppen

  • ohne Einschränkung

Wann findet das Angebot statt?

Montag 17:15 - 18:45 Uhr; Mittwoch 15:15 - 16:45 Uhr

Kontakt

Kletterhalle Weende
Michael Schmidt / Bianca Klein
Telefon 0178 401 53 61
E-Mail mschmidtgoe@gmail.com
http://www.davgoettingen.de/index.php/gruppen-referate/klettersport/66-inklusion

Adresse

James-Franck-Ring 1b
37077 Göttingen

Erstellt am 27.10.2017 von Michael

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Sportangebot bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.