Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Blasrohrschießen
Schützengesellschaft Zellerfeld von 1539 e.V. Clausthal-Zellerfeld

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Sportangebote
Sportschießen
Schießen mit dem Blasrohr

Kurzbeschreibung

Sportangebot im Rahmen der Inklusion, Schießen mit dem Blasrohr auf Pappscheiben / Das Blasrohrschießen ist ein attraktiver Sport und macht viel Spaß!  Oma, Opa, Vater, Mutter, Kind, Menschen mit und ohne Handicap – alle können sich gemeinsam im fairen Blasrohr-Match vergnügen. Wer eine Kerze ausblasen oder einen Kern spucken kann, erfüllt schon die Grundvoraussetzungen.                                                                                                         Neben jeder Menge Spaß hat das Blasrohrschießen noch weitere positive Aspekte zu bieten. Es steigert zum einen die Konzentrationsfähigkeit und vergrößert zum anderen das Lungenvolumen.
Auch für Personen mit Handicap ist das Blasrohrschießen bestens geeignet. Besonders Rollstuhlfahrer können durch das tiefe Ein- und schnelle Ausatmen die Lungenfunktion deutlich verbessern.

Barrierefreiheit

  • offen für alle

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

barrierefrei, je nach Grad der Behinderung mit geeigneter Begleitperson

Altersgruppen

  • ohne Einschränkung

Wann findet das Angebot statt?

ab 19.00 Uhr Mittwoch & Freitag / 17.00 Uhr Donnerstag Jugendtraining

Kontakt

Schießsportleistungszentrum Zellerfeld
Rolf Köhler
Telefon 05323 / 83654
E-Mail schuetzenvogt@zellerfeld.de
http://www.zellerfelder-schuetzen.de/

Adresse

Goslarsche Str. 69 a
38678 Clausthal-Zellerfeld

Erstellt am 22.08.2017 von SchützengesellschaftZellerfeld

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Sportangebot bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.