Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Integrationsbistro im Mehrgenerationenhaus Köln-Deutz

Durchschnitts-Bewertung: 4 von 5 Sternen

(1 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Arbeit und Beschäftigung

Kurzbeschreibung

Kurz-Vorstellung in leichter Sprache:
Das Bürger-Zentrum Deutz bietet Freizeit-Angebote für alle an.
Im Bürger-Zentrum gibt es ein Bistro.
Das Bistro heißt Buerger´z.
Hier arbeiten Menschen mit und ohne Beeinträchtigung.
Im Buerger´z können Sie gerne ein Praktikum machen.
Das ist möglich in den Bereichen:
Küche, Service, Fahrdienst und Hausmeister.
Neu: Einige Mitarbeiter bieten Peer Beratung an.
Sie haben in ihrem Leben schon einige
Heraus-Forderungen und Schwierigkeiten überwunden.
Die Peer-Berater möchten nun Sie mit ihrer Erfahrung unterstützten.

Das inklusiven Gesamtprojekt „Integrationsbistro im Mehrgenerationenhaus“ besteht aus zwei Einrichtungen, die intensiv zusammenarbeiten: Das Zentrum für Bildung, Kultur und Integration gGmbH, welches das Integrationsbistro Bürger`z betreibt und das Bürgerzentrum Deutz als städtische Gemeinweseneinrichtung.
Das Projekt soll alle Kölner BürgerInnen, unabhängig von Alter, Herkunft und Behinderung ansprechen. Der Integrationsbetrieb, der von Aktion Mensch mitgefördert wird, beschäftigt derzeit 24 MitarbeiterInnen von denen 11 MitarbeiterInnen gemäß §132 SGB IX, Abs.2 als schwerbehindert gelten und/oder aus der Langzeitarbeitslosigkeit kommen. Zudem begleiten wir SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf bei ihrem ersten Schritt ins Berufsleben, sowie junge Erwachsene aus dem Berufsbildungsbereich der WfbM, die sich auf dem ersten Arbeitsmarkt etablieren wollen. Durch intensiv begleitete Praktika wird jährlich ca. 20 jungen Menschen die Chance gegeben, die eigenen Fähigkeiten direkt im Berufsleben zu erproben. Die Praktika finden im Integrationsbetrieb statt, welcher folgende drei Geschäftsfelder vereint: das Integrationsbistro im Mehrgenerationenhaus, die Produktion von Gemeinschaftsverpflegung für derzeit 39 Kindertagesstätten und Schulen, sowie die Durchführung von Caterings im und außer Haus. Der Integrationsbetrieb schafft Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung in den Bereichen Küche, Service, Fahrdienst, Hausmeister, pädagogische Begleitung und Verwaltung.  Im Arbeitsalltag ist es selbstverständlich, die Mitarbeiter zu fördern und die Arbeitsabläufe durch geeignete Angebote individuell zu optimieren.
Um neben der beruflichen Teilhabe auch die Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen, politischen und sozialen Leben zu ermöglichen, sind alle Angebote des Bürgerzentrums Deutz offen für Menschen mit Beeinträchtigung. Großen Anklang finden der Deutzer Circussommer und die Osterferienfreizeit, die seit 2008 integrativ gestaltet werden.
Mit Einführung der durch den LVR geförderten Peer Beratung entsteht zur Zeit ein neuer Arbeitsbereich im Integrationsbetrieb, der unter anderem von der Initiatorin des Gesamtprojekts, Tanja Bauer, welche selbst von einer Behinderung betroffen ist, geleitet wird. Peer Beratung bedeutet sinngemäß vertrauliche Beratung in Richtung einer selbstbestimmten Lebensführung durch Menschen, die in ähnlicher Weise von Problemen betroffen sind. Kurz: Betroffene beraten Betroffene. Im Bürger’z arbeitet eine große Zahl von Experten, welche durch ihre Erfahrungen mit beeinträchtigungsbedingten Herausforderungen wertvolle Beratungsarbeit leisten können. Mögliche Themen sind die Arbeit auf dem ersten Arbeitsmarkt, der Behindertenausweis oder der Auszug aus dem Elternhaus. Neben der Beratung  übernehmen die Peer-Experten Patenschaften für Praktikanten und führen Besucher durch das Bürger’z. Zielgruppen der individuellen Beratung sind SchülerInnen und Erwachsene mit körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen, Seh- oder Lern-Schwierigkeiten.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Das Bürgerzentrum in Köln/Deutz liegt sehr zentral und ist ebenerdig von den Straßenbahnstationen zu erreichen. Vor dem Gebäude gibt es außerdem zwei Behindertenparkplätze.
Als erstes Kölner Bürgerzentrum wurde das Bürgerzentrum in Deutz 2012 komplett barrierefrei umgebaut, so dass alle vier Etagen des Gebäudes, einschließlich der Küche des Integrationsbetriebes mit dem Aufzug erreichbar sind.
Mit dem Einbau einer Induktionsschleife im großen Veranstaltungssaal wurde die Grundlage gelegt, Menschen mit einer Hörbehinderung, die Teilhabe an kulturellen und politischen Veranstaltungen im Haus zu ermöglichen.
Für Menschen mit einer Sehbehinderung erleichtern Piktogramme, wie die Möglichkeit der Ertastung der verschiedenen Räume die Orientierung im Haus. Im den Aufzug befindet sich eine akustische Etagenansage.
Auch für Menschen ohne Schriftsprache, ist es mit Hilfe der Wegführung und der Piktogramme leichter, sich im Gebäude zurechtzufinden.

Kontakt

Tanja Bauer, Anna Schlüter
Bürger´z Deutz
Telefon 0221-96169977
E-Mail info@buergerz-deutz.de
http://www.buergerz-deutz.de

Adresse

Tempelstr. 41-43
50679 Köln

Erstellt am 11.09.2014 von buergerz

Aktualisiert am 16.10.2014

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.