Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Sandmädchen - Der Dokumentarfilm

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Bildung und Erziehung

Kurzbeschreibung

SANDMÄDCHEN – Der Dokumentarfilm
“Ich habe nur das Schreiben um mich mitzuteilen, das Schreiben um meine Gefühle und Gedanken auszudrücken. Das Schreiben ist meine Verbindung zur Außenwelt – hätte ich dieses Schreiben nicht würde ich in der Tiefe eines vergessenen Brunnens sitzen.“ (Veronika Raila)

Veronika lebt mit Autismus und schweren, mehrfachen, körperlichen Beeinträchtigungen. Sie kann weder sprechen, noch kann sie laufen oder sich selbst versorgen. Ihr Tastsinn und ihr Körpergefühl sind stark reduziert, bzw. überhaupt nicht vorhanden.
Doch in ihrem Inneren wohnt ein hellwacher Geist, hochsensibel, mit einer besonders intensiven Wahrnehmung.
Im Kindesalter wurde ihr ein Intelligenzquotient von Null attestiert. Heute studiert sie Literatur und Theologie und kann sich mittels einer ausgeklügelten Kommunikation mitteilen. Veronika schreibt Gedichte und Geschichten.

Mit Veronika habe ich bereits einen Kurzfilm realisiert. Dieser wurde weltweit auf über 60 Festivals gezeigt und hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten. (u.a. Friedrich-Wilhelm-Murnau-Kurzfilmpreis 2012, Nominierung Deutscher Kurzfilmpreis 2011, Goldener Spatz für Innovation 2012, Bamberger Reiter 2012, Prädikat „besonders wertvoll“).


blank

Nun möchten wir einen großen Schritt weiter gehen und zusammen einen langen Dokumentarfilm realisieren. Über Monate haben wir uns darüber ausgetauscht und gemeinsam Ideen entwickelt. Ich habe Veronika oft besucht, durfte ihren Alltag kennen lernen und in ihre Welt eintauchen. Mit dem Film wollen wir Veronikas Welt erfahrbar machen, so dass sich vor dem Auge des Zuschauers die unglaubliche, reiche und andersartige Welt der Autistin entfaltet.

„Sand als Metapher ist klar, weil ich nicht stabil bin. Eine Kleinigkeit genügt und mein Innerstes bröselt auseinander. Manchmal fühle ich mich auch so, als ob ich in tausend Einzelteile geborsten wäre. Es macht eine Menge Mühe sich dann wieder aufzubauen. Der Halt zwischen den einzelnen Teilen ist aber nicht von Dauer. Eine Kleinigkeit genügt und ich brösele wieder.“ (Veronika Raila)

Der Dokumentarfilm SANDMÄDCHEN verbindet Elemente des beobachtenden Dokumentarfilms mit Interviews, künstlerischer Sandmalerei und experimentellen Bilderwelten.

SANDMÄDCHEN wird ein Kinodokumentarfilm. Parallel dazu wollen wir Begleitveranstaltungen und Workshops organisieren. Desweiteren soll der Film weltweit auf Festivals gezeigt werden.
www.sandmädchen.de

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Medienarbeit zum Thema Inklusion

Das Projekt wirkt bundesweit

Kontakt

Mark Michel
Herr
E-Mail info@sandmädchen.de
http://www.sandmädchen.de

Adresse

Holbeinstr. 69
04229 Leipzig

Wir suchen

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Durch Deine Unterstützung kannst Du Teil dieses poetischen und berührenden Films werden. Du kannst mitkommen auf die Reise in die verborgene und faszinierende Welt von Veronika.
Wir wollen mit dem Film eine Geschichte darüber erzählen, welche Potenziale in Menschen mit Behinderung stecken können, die nur zu Tage treten, wenn andere Menschen sie ernst nehmen und sich auf sie einlassen. Vor allem wollen wir hinterfragen, was “normal” ist und wer diese Parameter festlegt.

Veronikas Gedanken:
„Oft wird hier das Leben unterschätzt, ebenso wie die Kreativität im Umgang mit Problemen. An dieser Schnittstelle, an der Schnittstelle zwischen den so genannten Normalen und den „Nichtnormalen“ kann viel Neues durch die gegenseitige Befruchtung entstehen. Diese gegenseitige Befruchtung nützt uns allen, nicht nur den Behinderten. Auf die Frage, in welcher Gesellschaft wir leben wollen, sollte es eigentlich nur eine Antwort geben. Ich wünsche mir, dass wir alle in einer Gesellschaft leben, in der die Menschen ob ihrer Besonderheiten geschätzt werden.„



Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Unterstützung?

Mehrere deutsche Förderinstitutionen haben ihre Finanzierung zugesagt, wenn wir es schaffen, 20% der Finanzierung durch andere Wege selbst zu organisieren.
Wir müssen Technik leihen, Filmmaterial kaufen, Studios mieten, Lizenzen bezahlen, Reise- und Materialkosten decken, die DVD produzieren lassen, Sprecher, Kamerafrau, Cutterin, Sandmalerin und alle Kreativschaffende angemessen entlohnen, sowie die Bestückung möglichst vieler Festivals finanzieren.

Mit dem gewünschten Betrag können wir die Finanzierungslücke schließen und den Film verwirklichen und einen Teil unserer Wünsche zur Verbreitung umsetzen.
Vielen Dank!

Erstellt am 08.04.2015 von Sandmädchen

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.