Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Art of Life – Kunst & Kultur für Jedermann

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Freizeit, Kultur und Sport

Kurzbeschreibung

Das Kunstprojekt „Art of Life“ in Köln-Kalk bietet einen kunsttherapeutischen Ansatz, um gerade Menschen mit Behinderung und behinderte und sozial benachteiligten Bürgern im Viertel zu fördern und Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung zu schaffen. Drei Atelierräume, ein Foto- und Tonstudio sowie ein Veranstaltungssaal ermöglichen eine breite Vielfalt von Kunst- und Musikworkshops. Durch die Kooperation mit Künstlern, Kultureinrichtungen und dem Bürgerverein Kalk gibt es  vielfältige Kreativangebote. Musik, Tanz, Theater, Malerei und eine Schreibwerkstatt sind nur einige der neuen Möglichkeiten, die sich an Kinder ab fünf Jahren ebenso richtigen wie an Jugendliche, Erwachsene, Senioren mit und ohne Behinderung.

Träger des Kunstprojektes ist die Paul Kraemer Haus gGmbH, ein Unternehmen der Gold-Kraemer-Stiftung.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Die selbstverständliche Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung und ihr gemeinsames Erleben bei Kunst- und Kreativangeboten ist ein wesentlicher Beitrag zum Abbau von Barrieren in den Köpfen und damit zur Inklusion in unserer Gesellschaft.

Kontakt

Claudia Burger
Paul Kraemer Haus gGmbH -Art of life
Telefon 0221 98510380
E-Mail claudia.burger@gold-kraemer-stiftung.de
http://www.gold-kraemer-stiftung.de

Adresse

Zentrum der Gold-Kraemer-Stiftung, Sieversstraße 39-41
51103 Köln

Erstellt am 21.11.2014 von Kraemer

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.