Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Fachzentrum Metall des Berufsbildungswerkes der Benediktushof gGmbH

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Arbeit und Beschäftigung

Kurzbeschreibung

Der Leitsatz des Berufsbildungswerkes der Benediktushof gGmbH lautet

Betriebsnahe Ausbildung

dies bedeutet eine intensive betriebliche Ausbildung, möglich geworden durch die direkte Kooperation mit dem Metallbaubetrieb der Firma Bruns Metallbau GmbH & Co. KG, Reken - Maria Veen und dem Fachzentrum Metall der Benediktushof gGmbH.

Gefertigt werden hier unter anderem Hubsteiger-Elemente und deren Steuerungssysteme für die Firma Ruthmann GmbH & Co. KG, Gescher.

Das Fachzentrum Metall wurde in gemeinsamer Verantwortung durch die Vertretungsgremien der behinderten Menschen, den Mitarbeitern des Benediktushofes, den zuständigen Kostenträgern sowie den Verantwortlichen der Firma Bruns Metallbau entwickelt.

Oberstes Ziel ist es, durch das Fachzentrum Metall eine bessere Integration von behinderten Menschen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu erreichen.

Ein verzahntes und dadurch innovatives Angebot von Arbeit und Qualifizierung im direkten betrieblichen Kontext mit dem Unterstützungssystem ist besser geeignet, die Potenziale der behinderten Menschen zu erkennen, um eine möglichst gute Qualifikation zu erreichen. Hiermit werden die Schlüsselqualifikationen durch eine höhere Orientierung an produktive Arbeit gefördert, die Kontakte zu potenziellen Betrieben gesteigert, und somit wird eine bessere Vermittlung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt erreicht.

Dies betrifft die Teilnehmer der zu fördernden Zielgruppen

Rehabilitanden und Auszubildende des Berufsbildungswerkes
Auszubildende der Firma Bruns Metallbau
Beschäftigte der Werkstatt für behinderte Menschen
Mitarbeiter der Firma Bruns Metallbau

Die Firma Bruns Metallbau hat sich auf das Auftragsschweißen von Einzelteilen spezialisiert und verfügt über keine mechanische Fertigung. Durch die Kopplung mit dem Fachzentrum Metall und dem damit verbundenen Möglichkeit der mechanischen Fertigung hat die Firma Bruns Metallbau die Möglichkeit Systemlieferant zu werden. Der neue Standort leistet durch sein verzahntes Angebot an Beschäftigung, Arbeit, Qualifizierung und Integration einen Beitrag zu einer bedarfsgerechten, regionalen Hilfestruktur mit individuellen und differenzierten Unterstützungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung.

Im Fachzentrum Metall erhalten die behinderten Menschen so viel Hilfestellung wie nötig und können in umfangreichen betrieblichen Phasen Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern knüpfen. Die guten Vermittlungsergebnisse unserer Rehabilitanden und der Auszubildenden der Firma Bruns Metallbau die Betriebe der Region bestätigen das Konzept.

Das Fachzentrum Metall ist als dauerhaftes und nachhaltiges Angebot entwickelt worden. Die notwendige Finanzierung ist durch die Kostenträger und durch die Produktfertigung und Auftragsbearbeitung sichergestellt.

Standort des Fachzentrums Metall ist Maria Veen, ein Ortsteil der Gemeinde Reken  (Kreis Borken – Westmünsterland)

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Die Räumlichkeiten und Produktionsabläufe sind barrierefrei und auf die Bedürfnisse der Arbeitnehmerschaft ausgerichtet.

Kontakt

Norbert Rohlf
Benediktushof gGmbH
Telefon 02864/889-221
E-Mail info@benediktushof.de
http://benediktushof.de

Adresse

Meisenweg 15
48734 Reken

Erstellt am 30.10.2014 von Benediktushof

Aktualisiert am 30.10.2014

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.