Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Fachtagung „Inklusion im Kampfsport“ in Hamburg am 20.10.2018

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Freizeit, Kultur und Sport

Kurzbeschreibung

Der Hamburger Sportbund (HSB) hat zusammen mit weiteren Sportverbänden einen Aktionsplan „Inklusion und Sport“ veröffentlicht. Darin sind u. a. die Handlungsfelder Sportpraxis und Qualifizierung genannt. Hierzu veranstaltet der HSB am 20.10.2018 in den Räumlichkeiten des Eimsbütteler Turnverband eine Fachtagung mit dem Schwerpunkt „Inklusive Angebote und Möglichkeiten in den Kampfsportarten“. Verschiedene Referenten werden zu unterschiedlichen Kampfsportarten das Thema Inklusion und Kampfsport aufnehmen und praktische Beispiele dazu zeigen.

Termin: 20. Oktober 2018, 10 – 15 Uhr
Ort: Eimsbütteler Turnverband
Bundesstraße 96
20144 Hamburg
Anmeldung: bis 08. Oktober 2018 unter
https://www.hamburger-sportbund.de/seminare/termine/4240/20oktober-2018
Referenten: Lea Holz / Bodo Haß / Silvana Nowacki / Holger Liedtke
Gebühren: 20.00 / 30.00 / 30.00 €
Hinweis: Anerkennung von 5 LE


Kontakt: Inken Junge,
E-Mail: i.junge@hamburger-sportbund.de, Tel.: 040/41908-226


Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Die Fachtagung ist sowohl inhaltlich als auch räumlich barrierefrei

Altersgruppe

  • ohne Einschränkung

Kontakt

Kontakt: Inken Junge, E-Mail: i.junge@hamburger-sportbund.de, Tel.: 040/41908-226
Hamburger Sportbund e.V.
Telefon 040-41908226
E-Mail i.junge@hamburger-sportbund.de
http://www.hamburger-sportbund.de

Adresse

Schäferkampsallee 1,
20357 Hamburg

Erstellt am 01.08.2018 von ewaastapczyk

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.