Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Inklusions Kletterhalle "Stützpunkt"

Durchschnitts-Bewertung: 4 von 5 Sternen

(1 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Arbeit und Beschäftigung
Gesundheit, Pflege, Prävention, Reha
Freizeit, Kultur und Sport

Kurzbeschreibung

Der Stützpunkt als Ort der Begegnung des Miteinanders und der Gesundheit.
Eine Kletterhalle, in der von Beginn an Barrierefreiheit Standard ist und in der über 30% der Wände für den Therapeutischen Zweck dienen und wo der Anfänger als auch der fortgeschrittene Sportler auf seine Kosten kommt. In einer Sportstätte, in der es das Betreuungsangebot für die Kleinsten unter uns, parallel zum Elternangebot und der Klettergruppe oder den entspannten Zeitvertreib im Bistro oder in den dafür vorgesehenen Ruhezonen  gibt. Einem Ort, der auch behinderten Menschen eine berufliche Perspektive öffnen wird. Der Bau erfolgt nachhaltig und nach den ökologischen Standards: Holzbau, erneuerbare Energie, Regionalität. Die Planung, Gestaltung und Realisierung erfolgt Hand in Hand mit Behinderten Menschen.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Die Sportstätte wird primär die Bedürfnisse der Nutzer abdecken und das sind Kletterer mit und ohne Handicap. Barrierefreiheit steht nicht nur auf dem Bauantrag, sondern die Behinderten werden vom ersten Entwurf bis zum letzten Holzbrett in die Planungen mit einbezogen. Es bringen aber auch viele Kletterer, Klettertrainer und Routenschrauber ihre Ideen mit ein, um für die verschiedensten Ansprüche ein attraktives Angebot zu schaffen. Barrierefreiheit: nicht nur räumlich, sondern auch zwischenmenschlich!
Sämtliche öffentlich und nicht öffentlich zugänglichen Bereiche der Kletterhalle werden barrierefrei und nutzbar nach DIN 18040-1

Altersgruppe

  • ohne Einschränkung

Projektablaufdatum: 01.01.2019

Kontakt

Katja Müller
Stützpunkt Inntal e.V
E-Mail katja@stuetzpunkt-inntal.de
http://www.stuetzpunkt-inntal.de

Adresse

Hochriesstrasse 1a
83075 Bad Feilnbach

Wir bieten

=>Therapieklettern/ Integrative Klettergruppe
=> Individuelle Angebote für Firmen, Kliniken, Reha-Zentren
=> Intensiv-Training Toprope / Vorstieg
=> Klettergruppen für Fortgeschrittene
=> Intensives Para-/Specialclimbing Training
=> Höhenangstkurse
Klettern ist eine der vielseitigsten Sportarten überhaupt und fördert Koordination, Gleichgewicht, Kraft und Ausdauer. Darüber hinaus unterstützt Klettern die Steigerung von Selbstvertrauen, Verantwortung (z.B. für den Kletterpartner), Zuverlässigkeit und Teamgeist. Dazu kommen vielfältige kognitive, psychologische und pädagogische Komponenten.
Gerade für Schüler, Studierende und Erwachsene mit sitzender Tätigkeit gilt Klettern mit seinem hohen Einfluss auf die Rückenmuskulatur als effiziente Vorbeugung von Haltungsschäden.

Wir suchen

Wir suchen noch Förderer, Stiftungen oder Firmen, die uns bei der Projektrealisierung unterstützen und begleiten

Erstellt am 06.09.2017 von Stützpunkt

Aktualisiert am 06.09.2017

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

  • Durchschnitts-Bewertung: 4 von 5 Sternen

    von PaulM am 01.10.2017

    Das Projekt eignet sich sehr gut, um Menschen mit Behinderung für den Klettersport zu begeistern. Der Klettersport kann ein Erlebnis für alle Menschen sein, weil durch den Sport unzählige soziale, therapeutische und pädagogische Aspekte gefördert werden. Das zukünftige Angebot stärkt das Thema Inklusion vor Ort und trägt somit zur gesellschaftlichen Teilhabe im Sport und Freizeitbereich bei. Vielen Dank für Ihr Engagement.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.