Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Tagung Bonner Gespräche "Naturschutz - natürlich inklusiv!"

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Bildung und Erziehung
Freizeit, Kultur und Sport

Kurzbeschreibung

Die Stiftung Naturschutzgeschichte richtet in Kooperation mit dem Bundesamt für Naturschutz am
11. / 12. Oktober 2017
unter dem Titel
"Naturschutz - natürlich inklusiv!"
die 3. Bonner Gespräche zur Zukunft des Naturschutzes aus.

Mit der dritten Veranstaltung in der Reihe der Bonner Gespräche möchten die Stiftung Naturschutzgeschichte und das Bundesamt für Naturschutz Vertreterinnen und Vertreter des Naturschutzes und der Arbeit im Themenbereich Inklusion für eine verstärkte Kooperation zusammenbringen.

Die Veranstaltung richtet sich besonders an Naturschutzakteure und Personen, die im Bereich der Inklusion oder der Sozialarbeit wirken, aber auch an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich mit den Aktionsfeldern Naturschutz und Inklusion beschäftigen. Ziel der Tagung ist es, Akteuren und Initiativen eine Plattform für den gemeinsamen Austausch und projektbezogene Diskussionen zu bieten.

Nähere Informationen zur Tagung sowie zu deren Ablauf entnehmen Sie bitte dem Link http://www.naturschutzgeschichte.de/index.html#aktuell

Wir freuen uns sehr, Sie am 11. und 12. Oktober 2017 in Bonn zur Tagung begrüßen zu können.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Die Veranstaltung ist barrierefrei, Unterstützungsbedarfe bitte bei der Anmeldung bekannt geben.

Altersgruppe

  • 21-35
  • 36-60
  • ab 61

Projektablaufdatum: 11.10.2017

Das Projekt wirkt bundesweit

Kontakt


Bundesamt für Naturschutz

Adresse

Konstantinstraße 110
53179 Bonn

Erstellt am 13.09.2017 von Andrea

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.