Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Grundschule am Ottermeer - Grundschule mit sonderpädagogischem Schulzweig und Schuleingangsstufe

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Bildung und Erziehung

Kurzbeschreibung

Die Grundschule am Ottermeer ist eine öffentliche inklusiv arbeitende Ganztags- Grund- und Förderschule für Geistige Entwicklung in Niedersachsen und unterrichtet Kinder von der 1. bis zur 6. Jahrgangsstufe. Im Jahr 2015 hat es die Schule in die Vorauswahl des Jakob Muth-Preises für inklusive Schule geschafft.

Besondere Stärken sieht die Grundschule am Ottermeer in ihrer regelmäßig stattfindenden Wochenabschlussfeier, die von 4.-Klässlern geleitet wird und auf das Merkmal „Das Kind im Mittelpunkt“ einzahlt, und im inklusiven Unterricht mit Jahrgangsmischung,  in dem das Merkmal „Individuelles und kooperatives Lernen“ besonders gut abgebildet wird. Außerdem sieht die Schule ihre Stärken in der Einrichtung eines Schulparlamentes, welches auf das Merkmal „Haltung, Kompetenz und geeignete Rahmenbedingungen als Fundament inklusiver Schule“ einzahlt.

Kurze Informationen zu den Highlights der Arbeit finden Sie unter „Wir bieten“; eine ausführliche Beschreibung ist auf der Homepage unter: http://www.gs-ottermeer.de zu finden.

Nähere Informationen zum Jakob Muth-Preis und zu den Sieben Merkmalen guter inklusiver Schule finden Sie unter www.jakobmuthpreis.de und  www.jakobmuthpreis.de/sieben-merkmale/.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

wird noch nachgetragen.

Altersgruppe

  • bis 12
  • 13-20

Kontakt

Frau Andrea Harms
Grundschule am Ottermeer- Grundschule mit sonderpädagogischem Schulzweig und Schuleingangsstufe
Telefon 04944 2313
E-Mail gs-ottermeer@t-online.de
http://www.gs-ottermeer.de

Adresse

Am Ottermeer 4
26639 Wiesmoor

Wir bieten

1. Das Kind im Mittelpunkt:

- Würdigung individueller Leistung
- selbstverantwortliches Lernen
- Mitbestimmung

Wochenabschlussfeier: Alle Schüler/innen der Schule nehmen einmal wöchentlich daran teil. Die Moderation übernehmen SuS aus dem 4. Schuljahrgang. Alle SuS haben die Möglichkeit, die Feier mit einem Beitrag in Form von z.B. Lesebeiträgen, Tanzvorführungen, kleinen Referaten mitzugestalten. Zudem werden in diesem Rahmen SuS, die besondere Leistungen erbracht haben, gewürdigt (z.B. Rollidienst, Pausenbegleitungen, Schwimmabzeichen, Wettbewerbe,...).

2. Individuelles und kooperatives Lernen:

- Teambesprechungen
- Multiprofessionalität

Seit 2004 arbeiten wir in den Klassen 1 und 2 jahrgangsgemischt. Zusätzlich nehmen in den Fächern Musik, Kunst, Sachunterricht, Sport, Religion Schüler/innen aus dem sonderpädagogischem Schulzweig am Unterricht teil. Der Unterricht ist auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt.

3. Haltung, Kompetenz und geeignete Rahmenbedingungen als Fundament inklusiver Schule:

- Teilhabe
- aktive Mitgestaltung des Schullebens
- Verantwortungsübernahme

Schulparlament: Jede Klasse wählt eine/n Klassensprecher/in und Vertretung. Diese treffen sich in regelmäßigen Abständen im Schulparlament, um sich über Belange der Schulgemeinschaft auszutauschen. Dort werden unter anderem soziale Projekte geplant wie z.B. das alljährliche Waffelbacken, bei dem der Erlös caritativen Einrichtungen zugutekommt. Zudem entscheiden sie nach Rücksprache mit ihren Klassen über die Neuanschaffung von Spielgeräten.

Erstellt am 29.08.2017 von JMP_Inklusionslandkarte

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.