Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Erwachsenenbildung mit gestalten

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Bildung und Erziehung

Ein Junge steht neben einer Tafel. Auf der Tafel ein Blatt mit der Aufschrift "Was möchte ich noch Neues lernen?". Darunter verschiedene farbige Bilder.

Kurzbeschreibung

Die Volkshochschule Osterholz-Scharmbeck / Hambergen / Schwanewede e. V. verfolgt das Ziel, Erwachsenen mit und ohne Beeinträchtigungen ein gelungenes gemeinsames Lernen zu ermöglichen. Unterschiedlichkeit wird als Bereicherung für den Lernprozess verstanden. Die verschiedenen Kompetenzen der vielfältigen Teilnehmenden sollen für die Gruppe nutzbar gemacht werden. Die Lebenshilfe Osterholz e. V. ist in diesem Prozess eine wichtige Kooperationspartnerin. Gemeinsam wird an der Gestaltung eines inklusiven Bildungsangebotes gearbeitet. Erwachsene mit geistigen Beeinträchtigungen sowie Lerneinschränkungen werden aktiv in den Qualitätsprozess im Sinne von Teilhabe einbezogen. Durch einen fest gelegten Planungskreislauf der im Qualitätsmanagement der Volkshochschule sowie im Bereich Wohnen der Lebenshilfe verankerte ist, wird stetige Evaluation ermöglicht. Ausgangspunkt sind zielgerichtete Kontakte mit den Bewohner/innen der Wohngruppen sowie ein regelmäßiger Austausch innerhalb der Mitarbeiterbesprechungen der Lebenshilfe. Dabei werden Bedürfnisse und Bedarfe der Bewohner/innen ermittelt. Darüber hinaus wurde die kreative Arbeitsgruppe „Neue Kurse“ gegründet, in der junge Erwachsene mit geistigen Beeinträchtigungen neue Ideen ins Kursprogramm einbringen können und die Rahmenbedingungen maßgeblich mit gestalten. Die Mitglieder dieser Arbeitsgruppe wohnen teilweise noch im Elternhaus. Sämtliche gesammelte Wünsche, Ideen und Bedürfnisse werden von einer Fachbereichsleitung der VHS in engem Kontakt zur Zielgruppe zu Kursangeboten konzeptioniert. Alle Angebote werden in die von der VHS genutzten Räumlichkeiten gelegt. Dadurch wird die Begegnung von Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen grundsätzlich gefördert. Mit einbezogen wird das Sozialraumkonzept der Lebenshilfe Osterholz; die Bewohner/innen sollen möglichst selbständig zu Fuß oder mit Rollstuhl den Kursort erreichen können. Da die Wohngruppen im inneren Stadtgebiet liegen, werden die Veranstaltungsorte entsprechen ausgewählt. Die Gebäude sind im Hinblick auf Bewegungseinschränkungen barrierefrei. Inhaltlich wird bei der Kursplanung mit dem methodischen Ansatz „lieber langsam lernen“ gearbeitet. Dies wird bereits im Titel der Veranstaltung benannt. Alle Interessierten können sich daraufhin gezielt für diesen Ansatz entscheiden. Die Kursleitungen konzipieren ihren Kursverlauf mit Binnendifferenzierung und entsprechender Ansprache, um Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen ein freudvolles Lernen zu ermöglichen. Die Kurse werden in Leichter Sprache ausgeschrieben und sind durch ein Bild-Leit-System hervorgehoben. Bewohner/innen der Wohngruppen sowie die AG „Leichte Sprache“ prüfen die Kurstexte auf ihre Verständlichkeit hin. Dieser Teilhabeschritt birgt gleichzeitig die Chance, die anstehenden Kurse innerhalb der Zielgruppe bekannt zu machen. Die Anmeldung erfolgt über Anmeldekarten und kann persönlich im VHS Büro vorgenommen werden. Bei der Anmeldung können Angaben zum Unterstützungsbedarf oder anderen notwendigen Voraussetzungen gemacht werden. Während und nach der Teilnahme erfolgt eine Abfrage zur Kurszufriedenheit. Die Ergebnisse haben unmittelbaren Einfluss auf die Neuplanung des Angebotes.    

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Wege:
Alle Veranstaltungsorte liegen für die Bewohner/innen der Lebenshilfe-Wohngruppen Wohnort nah. Sie sind fußläufig oder mit dem Rollstuhl erreichbar. Damit soll die Möglichkeit gegeben sein, den Veranstaltungsraum selbständig aufsuchen zu können.
Räume:
Die Veranstaltungsräume sind für Rollstuhlfahrende geeignet. Zugang, Toiletten, Raumgröße und weitere Erfordernisse sind rollstuhlgerecht. Menschen mit geistiger Beeinträchtigung wird durch den Einsatz bildhafter Ausschilderung eine bessere Orientierung ermöglicht. Grundsätzlich gilt, alle Kurse im Programm sind für interessierte Teilnehmende offen; falls eine besondere Voraussetzung vorliegt, sucht die Organisation der VHS nach einer Lösung, um die Teilnahme zu ermöglichen.
Ansprache:
Die Kurse innerhalb der Kooperation mit der Lebenshilfe Osterholz sind in Leichter Sprache ausgeschrieben. Im halbjährlichen Printprogramm der VHS gibt es ein Bild-Leit-System, das den Nutzer/innen das Finden entsprechender Kurse erleichtert. Die Webseite der VHS enthält einen Button zu Angeboten in Leichter Sprache. Auch bei persönlichen Anschreiben und direktem Gespräch wird Leichte Sprache genutzt; Verwaltung, Fachbereichsleitung und Kursleitenden liegen entsprechende Handreichungen vor. Auf den Anmeldeformularen der VHS wird der Bedarf im Hinblick auf besondere Voraussetzungen sowie Begleitung abgefragt.
Begleitung:
Mit einer direkten Ansprache innerhalb des Printprogrammes sowie mit einer Postkartenaktion werden Kursinteressierte zur Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigungen aktiv beworben. Begleitpersonen, auch wenn es nur Wegebegleitung ist, können den Kurs gebührenfrei besuchen.
Emotionale Anbindung
Durch die direkte Anmeldung im VHS-Büro und die wiederkehrenden Einladungen zu Veranstaltungen soll der Kontakt zur Geschäftsstelle der VHS normalisiert werden. Eine intensive Kontaktpflege durch die Fachbereichsleitung ermöglicht den Bewohner/innen eine emotionale Anbindung an eine bekannte Ansprechpartnerin.

Weitere Informationen

Kontakt

Gabriele Haar
Volkshochschule Osterholz-Scharmbeck / Hambergen / Schwanewede
Telefon 04791-962324
E-Mail gh@vhs-osterholz-scharmbeck.de
http://www.vhs-osterholz-scharmbeck.de

Adresse

Marktplatz 10
27711 Osterholz-Scharmbeck

Erstellt am 17.09.2014 von VHS OHZ

Aktualisiert am 06.10.2014

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.