Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Wandern mit dem Rollstuhl in Baden-Württemberg

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Freizeit, Kultur und Sport

Ein schmaler Weg, der sich durch eine große Wiese zieht. Auf dem Weg wandert eine Gruppe von Menschen, einige davon im Rollstuhl. Drei Menschen führen jeweils ein Lama.

Kurzbeschreibung

Wandern ist ein Freizeitvergnügen für alle Generationen und liegt voll im Trend. Es ist gesund, macht Spaß und kostet wenig Geld. Seit 1998 sammelt der Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg Wandertipps für Menschen mit und ohne Behinderung. Unser Motto: Niemand darf vom "Abenteuer Natur" ausgeschlossen werden. Wir wollen, dass der Ausflug ins Grüne nicht am Parkplatz endet. Deshalb suchen wir Wanderwege, die auch für Rollator und Rollstuhl geeignet sind. Menschen mit Behinderungen testen die Wege bevor sie veröffentlicht werden. Das ist für uns gelebte Hilfe zur Selbsthilfe!
Das Projekt ist auf Dauer angelegt. Jede und jeder kann mitmachen unter www.rollstuhlwandern-in-bw.de.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Das Projekt bezieht sich auf das Bundesland Baden-Württemberg. Alle Wandertipps sind - nach Schwierigkeitsgrade und Regionen - aufgelistet unter www.rollstuhlwandern-in-bw.de

Kontakt

Jutta Pagel-Steidl
Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg e.V.
Telefon 0711 / 505 3989 - 0
E-Mail info@lv-koerperbehinderte-bw.de
http://www.rollstuhlwandern-in-bw.de

Adresse

Schwabstraße 55
70197 Stuttgart

Erstellt am 15.09.2014 von LVKMBW

Aktualisiert am 15.09.2014

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.