Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

„All inclusive“ - gelebte Inklusion beim Bergwaldprojekt im Altmühltal

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Freizeit, Kultur und Sport

Ein älterer Mann steht in einem Wald und hält eine blaue Palette mit Baumsetzlingen in beiden Händen.

Kurzbeschreibung

"Ziel ist es interessierten Menschen mit Behinderung die Teilnahme an einem freiwilligen Arbeitseinsatz des Bergwaldprojekt e.V. mit gemeinnützigen Arbeiten für den Wald zu ermöglichen, an dem auch Menschen ohne Behinderung mitarbeiten.
Während dem geplanten einwöchigen Arbeitseinsatz im Altmühltal leben und arbeiten alle Teilnehmenden zusammen. Der Einsatz soll durch das gemeinsame Arbeiten ein Miteinander und gegenseitiges Kennenlernen befördern und ein Gruppenerlebnis gestalten.
Die Arbeiten selbst unterstützen zum einen eine ökologisch sinnvolle Veränderung im Wald. Zum anderen soll durch den direkten Kontakt zum Wald und durch die Arbeit für den Wald eine emotionale Verbindung zu unserer natürlichen Umgebung ermöglicht werden. Umweltbildung findet des Weiteren durch Erklären und Zeigen von Zusammenhängen im Wald in konkreten Situationen vor Ort durch den/ die professionelle/n Projektleiter/in (immer ausgebildete/r Förster/in oder Landschaftspfleger/in) des Bergwaldprojekts statt."

2014 war es dann soweit - die erste integrative Bergwaldprojektwoche im Altmühltal beginnt! Viele sind ein bisschen nervös – was wird mich da wohl erwarten?
Die Teilnahme der Menschen mit Behinderung wurde unter anderem durch die Förderaktion „Miteinander gestalten“ der Aktion Mensch ermöglicht. Die 24-köpfige Gruppe arbeitet für eine Woche bei tollem Wetter und mit guter Laune an Hängen und Wäldern des Altmühltals sowie im Walderlebniszentrum Schernfeld. Die Arbeiten, welche in gelungener Kooperation mit lokalen Forst- und Naturschutzakteuren stattfanden, waren sehr vielfältig und reichten von Pflanzungen junger Elsbeeren und Buchen, der Renovierung von Hüttendächern am Walderlebniszentrum bis hin zu Zaunbauarbeiten zum Schutz vor Wildverbiss.
Als Herberge diente uns das Jugendübernachtungshaus „Alte Schule Morsbach“, ein schönes, ruhiges Selbstversorgerhaus mit viel Platz zum Spielen, Essen, Schlafen und um am Lagerfeuer zu sitzen.
Wer das Bergwaldprojekt kennt, der wird nun vielleicht sagen, dass sich die geschilderte Woche nicht bedeutsam von anderen Bergwaldprojektwochen unterscheidet. Doch da liegt sie oder er falsch. Was in dieser Woche geschah, hätte sich wohl keiner erträumen können. Innerhalb weniger Tage wuchsen 24 Menschen, mit und ohne Behinderung, mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Interessen, Vorlieben, Berufen und Lebensstilen so eng zusammen, dass sich viele am Samstag nur unter Tränen, von der Gruppe lösen konnten.
Es waren die kleinen Dinge, welche die Woche so besonders werden ließen. Da war das ehrliche Lob von Hans, die Freude über das selbstgepflanzte Bäumchen von Karina, das Strahlen von Walter, wenn er einen Nagel in das Hüttendach schlug oder das zufriedene Brummen von Karl über ein kühles Eis am Ende eines mühsamen Arbeitstages.
Da war auch die Offenheit und Herzlichkeit der regulär angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer, welche uns zeigten, dass man nicht nur von Inklusion träumen, sondern sie auch leben kann. Deutlich konnte man in diesen Tagen sehen, wie sich jeder, mit und ohne Behinderung, weiterentwickelt hatte. Wir lernten nicht nur Bäume zu pflanzen und Hütten zu bauen. Nein. In dieser Woche lernten wir viel mehr. Wir lernten, dass es kein Traum bleiben muss, sondern dass ein Leben in bunter Vielfalt viel schöner und reicher ist, als ein Leben im „Wir-und-die-Anderen“-Denken. Nächstes Jahr soll die Idee an anderer Stelle fortgeführt werden.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Das Angebot ist für Menschen mit und ohne Behinderung konzipiert. Aufgrund der Gegebenheiten im Wald  konnten keine leider Rollifahrer teilnehmen.

Kontakt

Lisa Strixner
RDB Rummelsberger Dienste für Menschen mit Behinderung gemeinnützige GmbH
E-Mail strixner.elisabeth@rummelsberger.net
http://www.bergwaldprojekt.de/projekte/einsatzorte

Adresse

Beckstraße 21
91788 Pappenheim

Erstellt am 22.11.2014 von Rummelsberger

Aktualisiert am 10.12.2014

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.