Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Pädagogische Unterstützung für Inklusionskinder

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Bildung und Erziehung
Gesundheit, Pflege, Prävention, Reha
Mobilität, Bauen, Wohnen

Kurzbeschreibung

Eine Broschüre zur Unterstützung für Grundschullehrer und alle Personen, die beeinträchtigte Kinder fördern wollen.
Unter" Bausteine für die Inklusion " bei www.kogti.de

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Die Anleitung zur Förderung insbesondere der Schulanfänger, die durch den speziell entwickelten Schultisch alle Möglichkeiten der Adaptation haben. Ob Rollstuhl unterfahrbar, als Stehtisch oder in allen Höhen und Neigungen einfach verstellbar befähigt es die Begleitpersonen ohne spezielle Ausbildung eine optimale Basis zum Lernen und Fördern zu schaffen.

Altersgruppe

  • bis 12

Projektablaufdatum: 31.12.2018

Das Projekt wirkt bundesweit

Kontakt

Ulrike Körber
Telefon 0541-1505052
E-Mail kogti@web.de
http://www.kogti.de

Adresse

Ellerstrasse 90
49088 Osnabrück

Wir bieten

Beratung, welche Hilfen bei speziellen Körperbehinderungen im Schulbereich sinnvoll sind, um eine optimale Förderung zu erreichen.

Wir suchen

Kooperationspartner, Rückmeldungen von erfolgreichen Versorgungen.

Erstellt am 22.04.2015 von Ulrike Körber

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.