Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Viva Vita und SerVita - Integrationsprojekt Freising

Durchschnitts-Bewertung: 5 von 5 Sternen

(2 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Arbeit und Beschäftigung

Kurzbeschreibung

Das Integrationsprojekt Freising gibt Menschen mit (geistiger) Behinderung einen Platz auf dem ersten Arbeitsmarkt. Im Tagungshaus und Restaurant Viva Vita und im Haus- und Garten-Service SerVita arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung gleichberechtigt und nach Tarif entlohnt zusammen.
Statt zu fragen, ist die Person für den Job geeignet, fragen die Projektverantwortlichen, was braucht der Mensch, um den Job machen zu können, oder welchen Job kann er innerhalb der Betriebsteile erfüllen.
Die Hälfte der Stellen im Integrationsprojekt Freising sind von Menschen mit Behinderung, meist Lernschwierigkeiten, besetzt. Sie arbeiten im Service genauso wie als Küchenhilfe oder Beikoch, oder in der Reinigung, der Gartengestaltung oder Pflege von Gärten.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Menschen mit geistiger Behinderung können problemlos am Projekt teilnehmen, da sie dort abgeholt werden, wo sie stehen, z. B. wird leichte Sprache genutzt.
Menschen mit Körperbehinderungen können z. B. am Empfang arbeiten.

Weitere Informationen

Kontakt

Christine Gediga
Lebenshilfe Freising
Telefon 08161 48 30 159
E-Mail christine.gediga@lebenshilfe-fs.de
http://www.lebenshilfe-fs.de

Adresse

Gartenstr. 57
85354 Freising

Erstellt am 24.09.2014 von VivaVita

Aktualisiert am 06.10.2014

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

  • Durchschnitts-Bewertung: 5 von 5 Sternen

    von Lebenshilfe Freising e.V. am 30.09.2014

    Ganz normale Arbeit, ganz normal bezahlt - so geht Inklusion!

  • Durchschnitts-Bewertung: 5 von 5 Sternen

    von werkstattexpress am 27.09.2014

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.