Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Matthias-Claudius-Gesamtschule Bochum

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Bildung und Erziehung

Matthias-Claudius-Gesamtschule BochumMatthias-Claudius-Gesamtschule Bochum

Kurzbeschreibung

Die Matthias-Claudius-Gesamtschule Bochum wird getragen von einem Schulverein, der eng mit dem Matthias-Claudius-Sozialwerk Bochum e.V. zusammenarbeitet. Das Sozialwerk ist ein Dachverband verschiedener, selbstständiger Einrichtungen aus den Bereichen Bildung, Arbeiten und Wohnen für Menschen mit und ohne Behinderung mit pädagogisch-sozialdiakonischem Auftrag.

Gegründet wurde die Matthias-Claudius-Gesamtschule Bochum 1990 als staatlich anerkannte, evangelische Gesamtschule in privater Trägerschaft. Von Anfang an wurden hier Schüler/innen mit und ohne Behinderung gemeinsam unterrichtet. Die Schule verfügt also mittlerweile 25 Jahre über Erfahrungen mit dem Thema „Inklusion“.

Das Miteinander von Schülern/innen mit und ohne Behinderung in Unterricht und Schulleben ist ein fester Bestandteil des Schulkonzepts und findet in allen Klassen der Sekundarstufe I statt. In der Sekundarstufe II wird der gemeinsame Unterricht mit Schülern/innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf fortgesetzt, die die Berechtigung zum Besuch der Gymnasialen Oberstufe erworben haben.

Zurzeit besuchen 860 Schüler/innen die Klassen 5-13. Darunter befinden sich 160 Schüler/innen mit Behinderungen. Die Klassen setzten sich in der Regel aus 20 Regelschüler/innen und 6 Schüler/innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf zusammen. Dabei handelt es sich um Schüler/innen mit den Förderschwerpunkten Lernen, Geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sprache, Hören und Kommunikation, Sehen, sowie emotionale und soziale Entwicklung.

Unterrichtet und begleitet werden die Schüler/innen von einem Klassenleitungsteam, welches aus einem/r Sekundarstufenlehrer/in und einem/r Sonderpädagogen/in besteht. Der Unterricht erfolgt weitgehend in Doppelbesetzung.

Therapeutische Angebote wie Sprachtherapie, Physiotherapie, Ergotherapie und Psychomotorik und andere heilpädagogische Maßnahmen (z.B. Aufmerksamkeits-Konzentrationstraining) unterstützen die integrative Konzeption der Matthias-Claudius Gesamtschule und ergänzen die allgemeine pädagogische Arbeit. Sie finden parallel zum Unterricht statt.

Inklusion an der Matthias-Claudius-Schule Bochum bedeutet individuelle Förderung für alle Schüler/innen, sie hat nicht nur Förderschüler/innen und leistungsschwächere Schüler/innen im Blick, sondern auch die leistungsstarken Schüler/innen. Für das Gelingen eines inklusiven Schulalltags, ist ein Miteinander von leistungsstarken und leistungsschwächeren Schülern/innen eine wichtige Grundlage. Deshalb ist auch die Begabtenförderung ein fester Bestandteil des Schulkonzepts.

Miteinander - Christlich - Sozial: Das sind die Grundprinzipien für das Zusammenleben und -arbeiten an der Matthias-Claudius Gesamtschule Bochum wie in den einzelnen Bereichen des Matthias-Claudius-Sozialwerks.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Das Schulgebäude ist rollstuhlgerecht eingerichtet. Es sind mehrere Aufzüge und Rampen vorhanden, die die Nutzung aller Schulräume ermöglichen.

Altersgruppe

  • bis 12
  • 13-20

Kontakt

Stefanie Zeiske (Sekretariat) / Volkhard Trust (Schulleiter) / Bruno Kirchner (stellv. Schulleiter)
Matthias-Claudius-Gesamtschule Bochum
Telefon 0234/943650
E-Mail info@mcs-bochum.de
http://www.mcs-bochum.de

Adresse

Weitmarer Straße 115a
44795 Bochum

Erstellt am 25.08.2015 von MCS-Bochum

Aktualisiert am 31.08.2015

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.