Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Angebote für Familien mit behinderten und chronisch kranken Eltern

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Bildung und Erziehung
Gesundheit, Pflege, Prävention, Reha
Freizeit, Kultur und Sport

Kurzbeschreibung

Wir sind selbst behinderte und chronisch kranke Eltern und wollen:
•informieren
•beraten
•begleiten
•koordinieren

Der Verein wurde gegründet, um sich für die Interessen von behinderten und chronisch kranken Menschen einzusetzen,
•die Eltern werden wollen
•die Eltern werden
•die bereits Eltern sind

Dabei geht es uns in erster Linie um die Verwirklichung einer selbstbestimmten Elternschaft  für behinderte und chronisch kranke Menschen. Der Zweck des Vereins ist es, die Situation von Eltern mit Behinderungen und chronischen Krankheiten zu verbessern und eine selbstbestimmte Elternschaft zu ermöglichen. Das betrifft im einzelnen die Bereiche:
•Zeugung
•Schwangerschaft
•Geburt
•Eltern sein

Arbeitsschwerpunkte
•Sammlung und Vermittlung von Informationen über die Themen Zeugung, Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft bei behinderten und chronisch kranken Menschen
•Vermittlung von Kontakten zu behinderten Eltern und regionalen Angeboten
•Durchführen von Seminaren zum Erfahrungsaustausch für Betroffene, Partner und Kinder
•Informationen über entsprechende kompetente Fachmenschen (z.B. Hebammen, Ärzt/Innen) und Dienstleistungen (wie Elternkurse), die eine Elternschaft behinderter und chronisch kranker Menschen unterstützen
•Bereitstellen von Informationen für interessierte Fachmenschen, zu deren Weiterbildung auf den Gebieten Zeugung, Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft von Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Unser Beratungsbüro ist stufenlos über den Innenhof zu erreichen. Rollstuhlgerechtes WC ist vorhanden.
Unsere Seminare finden in barrierefreien Tagungshäusern statt, Sprach- oder Schriftdolmetscher werden bei Bedarf bereitgestellt.
Unsere Homepage ist mit Vorlesefunktion ausgestattet. Kinderbetreuung wird organisiert, in der bei Bedarf auch behinderte Kinder betreut werden.
Einige wenige Unterlagen gibt es als lichte-Sprache-Version

Altersgruppe

  • 21-35
  • 36-60

Das Projekt wirkt bundesweit

Kontakt

Kerstin Blochberger
bbe e. V.
Telefon 0511 69 63 256
E-Mail elternassistenz-hannover@behinderte-eltern.de
http://www.behinderte-eltern.com

Adresse

Am Mittelfelde 80
30519 Hannover

Wir bieten

• Fortbildungen zum Thema Menschenrecht auf Elternschaft und Elternassistenz
•Sammlung und Vermittlung von Informationen über die Themen Zeugung, Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft bei behinderten und chronisch kranken Menschen
•Vermittlung von Kontakten zu behinderten Eltern und regionalen Angeboten
•Durchführen von Seminaren zum Erfahrungsaustausch für Betroffene, Partner und Kinder
•Informationen über entsprechende kompetente Fachmenschen (z.B. Hebammen, Ärzt/Innen) und Dienstleistungen (wie Elternkurse), die eine Elternschaft behinderter und chronisch kranker Menschen unterstützen
•Bereitstellen von Informationen für interessierte Fachmenschen, zu deren Weiterbildung auf den Gebieten Zeugung, Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft von Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten

Erstellt am 02.07.2015 von bbe e. V.

Aktualisiert am 02.07.2015

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.