Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Haus der Begegnung

Durchschnitts-Bewertung: 5 von 5 Sternen

(1 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Freizeit, Kultur und Sport

Vier Menschen sitzen um einen gedeckten  Tisch.

Kurzbeschreibung

Das Haus der Begegnung fühlt sich der Inklusion von Menschen mit Behinderung verpflichtet.
Zum Programm des Hauses gehören sowohl offene Angebote als auch Kurse und Projekte. Menschen mit und ohne Behinderung, Jüngere und Ältere nutzen diese Freizeitangebote, so dass hier Inklusion gelebt wird.
Die Palette der Veranstaltungen richtet sich nach den Bedürfnissen der Nutzer und reicht von geselligem Beisammensein über Zirkeltätigkeit bis zu Bildungs-veranstaltungen u.v.a. Zahlreiche Selbsthilfegruppen sowie Vereine, die mit Menschen mit Behinderungen arbeiten, wie  der Rollstuhlfahrerclub, die Deutsche Parkinsonvereinigung, die SHG Multiple Sklerose, der Allgemeine Behindertenverband Land Brandenburg e.V., der Sozialverband VdK, die Volkssolidarität u. a. nutzen die barrierefreien Möglichkeiten des Hauses der Begegnung.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Breite Türen, unterfahrbare Tische, Behindertentoilette und Behindertenparkplätze sind nur einige Beispiele für Barrierefreiheit.

Kontakt

Antje Tannert
PSBZ gGmbH Haus der Begegnung
Telefon 0331 2702926
E-Mail hausderbegegnung@web.de
http://www.hdb-potsdam.de

Adresse

Zum Teufelssee 30
14478 Potsdam

Erstellt am 18.09.2014 von Haus der Begegnung

Aktualisiert am 23.09.2014

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

  • Durchschnitts-Bewertung: 5 von 5 Sternen

    von Aikempo am 23.09.2014

    Schöner Stadtteiltreff mit breitem Angebot, viele kommen sogar von weit her. Offen für Alle. Barrierefrei - auch in den Köpfen! Mit viel Engagement und Liebe geführt.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.