Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

blista Marburg: Erste BRK-Betriebsvereinbarung zum „Leistungsentgelt“

Durchschnitts-Bewertung: 5 von 5 Sternen

(1 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Arbeit und Beschäftigung

Kurzbeschreibung

Als Arbeitgeber für rund 400 Menschen und einem Anteil von 70 schwerbehinderten Männern und Frauen nutzt die Deutsche Blindenstudienanstalt e.V. (blista) das tariflich verankerte Instrument des Leistungsentgelts auf innovative Weise: Gemeinsam haben die blista-Betriebspartner daraus ein Instrument geformt, das die volle, selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen gezielt fördert.

Die „Betriebsvereinbarung Leistungsentgelt“ bindet alle blista-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter im Sinne der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (BRK) in die inklusionsorientierten Prozesse ein. Sie gibt Impulse für Partizipation und schafft Anreize, die Meinungen, Erfahrungen und Bedarfe behinderter Menschen noch stärker einzubeziehen und vor Allem bei der Entwicklung neuer Prozesse und Verfahren von vornherein zu beachten.

Vielfalt und Teilhabe bauen auf Bewusstsein und Know-how. Die blista-Betriebsvereinbarung öffnet daher Wege zu lebenslangem Lernen und motiviert dazu, nachhaltig aktiv zu sein und stets neue Anstrengungen zur umfassenden Einbeziehung behinderter Menschen zu unternehmen. Die „Betriebsvereinbarung Leistungsentgelt“ basiert auf dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD). Er sieht vor, bei der Frage der Leistungsentgelte spezifische, betriebliche Vereinbarungen zu treffen (§ 18 TVöD).

„Wir denken, dass gerade dieses Instrument helfen kann, die Ziele der UN-Konvention in der blista-Mitarbeiterschaft nachhaltig zu verankern“, erklärt blista-Direktor Claus Duncker die Bedeutung der neuen Betriebsvereinbarung. „Inklusion verwirklicht sich in der Zusammenarbeit durch das Lernen von und miteinander.“

Die blista-Betriebsvereinbarung legt explizit fest, dass die Auszahlung des „Leistungsentgelts“ an Ziele im Sinne der BRK gekoppelt ist. Diese werden Jahr für Jahr von einer sechsköpfigen blista-Kommission definiert. Nach Jahresablauf befindet die Kommission über das Erreichen der Ziele.

Dass die blista-Vereinbarung - unabhängig vom Einkommen - für alle die gleiche Summe vorsieht, hebt Dr. Imke Troltenier besonders hervor: „Das ist ein Stück gelebte Solidarität wie sie ja auch die BRK von uns verlangt.“ Die rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der blista arbeiten in unterschiedlichen Ressorts und Abteilungen, mit unterschiedlichen Aufgaben und Arbeitsmitteln. Gemeinsam verfolgt man das Ziel, die gesellschaftliche Teilhabe blinder und sehbehinderter Menschen durch Angebote in den Bereichen Bildung, Lebensgestaltung, Beratung, Medienversorgung, Habilitation und Rehabilitation zu ermöglichen und zu verbessern.

Der Fokus liegt auf dem Förderschwerpunkt Sehen und betrifft von der Frühförderung über die die Schul- und Berufsbildung bis hin zur Seniorenarbeit nicht nur alle Lebensphasen, sondern auch Menschen mit unterschiedlichen Formen von Mehrfachbehinderungen.
Auch innerhalb der Belegschaft sind die Formen von Behinderungen vielfältig, ein Großteil ist blind oder sehbehindert, andere haben körperliche, chronisch krankheitsbedingte oder psychische Leistungseinschränkungen bzw. Mehrfachbehinderungen.

„Gemeinsam für Vielfalt und Teilhabe“ ist der Titel des von der eigens eingesetzten Kommission entwickelten Angebotskatalogs für die BRK-Bildungsangebote . Interesse und Nachfrage sind hoch.

Die blista-Betriebsvereinbarung ist bundesweit die erste ihrer Art. Sie nutzt das Instrument der „Betriebsvereinbarung Leistungsentgelt“, um auf innovative, inklusionsorientierte Weise bei der Frage der Leistungsentgelte spezifische, betriebliche Vereinbarungen zu treffen (§ 18 TVöD). Die Einführung der Betriebsvereinbarung an der blista erfolgte unbefristet.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Jede Mitarbeiterin, jeder Mitarbeiter ist direkt in den gesamten BRK-Prozess der blista involviert. Jeder, egal in welcher Position im Unternehmen, kann und soll seinen Beitrag leisten. Die vollständige Einbeziehung behinderter Menschen ist auf vielfältige Weise möglich.

Durch
- die Mitarbeit in der Kommission zum Leistungsentgelt,
- die barrierefreie Internetplattform www.brk.blista.de, die prozessorientiert informiert und mit ihrem Diskussionsforum Wege zur selbstbestimmten und gleichberechtigten Anerkennung und Würdigung eröffnet,
- die Entwicklung gemeinsamer Projekte wird durch das BRK-Büro unterstützt,
- das Angebot und die Teilnahme an Veranstaltungen im Rahmen des Bildungskatalogs „Gemeinsam für Vielfalt und Teilhabe“.

Die neue blista-Betriebsvereinbarung umfasst alle blista-Standorte in Marburg. Die Veranstaltungsorte im Rahmen des Bildungskatalogs „Gemeinsam für Vielfalt und Teilhabe“ sind für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderung barrierefrei zugänglich.

Der Angebotskatalog wurde allen Beschäftigten persönlich im bevorzugten barrierefreien Format zugestellt und ist darüber hinaus in Schwarzschrift, Punktschrift und digital abrufbar.

Kontakt

Dr. Imke Troltenier
Deutsche Blindenstudienanstalt e.V. (blista)
Telefon 06421 606-0
E-Mail info@blista.de
http://www.blista.de

Adresse

Am Schlag 2-12
35037 Marburg

Erstellt am 12.01.2015 von Troltenier

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.