Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Carmina - das inklusive Tanzprojekt, Welzheim

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Bildung und Erziehung
Freizeit, Kultur und Sport

Kurzbeschreibung

Das inklusive Tanzprojekt Carmina führte im Juni/Juli 2013 300 Akteure jeden Alters und verschiedener Lebenslagen mit und ohne Behinderung zusammen, die in einem dreiwöchigen Probenzeitraum eine bewegende Choreografie von Royston Maldoom zu Carl Orffs "Carmina Burana" einstudierten. Sie brachten ihre individuellen Fähigkeiten und Begabungen zur Verwirklichung dieses Tanzprojektes ein.
Fast 4.000 Besucher erlebten die einzigartigen Open-Air-Performances (5.-7- Juli 2013) als zeitgenössisches Gesamtkunstwerk. Vorausgegangen waren drei intensive Probenwochen.
Musikalisch unterstützt wurden die Aufführungen von der Jungen Süddeutschen Philharmonie Esslingen, dem Esslinger Vocalensemble und hochkarätigen Solisten unter der Leitung des Ulmer Generalmusikdirektors Timo Handschuh.
Schirmherr des Projekts Carmina ist der  baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann.
Erarbeitet wurde die Performance unter der künstlerischen Leitung des Londoner Choreografen Wolfgang Stange. Er ist Gründer der international renommierten Londoner Amici Dance Theatre Company, in der auch zahlreiche Menschen mit Behinderung mitwirken.
Unterstützt wurde er von den Berliner Choreografen Royston Maldoom („Rhythm is it!“) und Volker Eisenach, der ehemaligen Solotänzerin des Wuppertaler Pina-Bausch-Ensembles Jo Ann Endicott sowie dem Schauspieler Ferdinand Grözinger.
Parallel zum Projekt ist der bewegende Dokumentarfilm "Carmina - es lebe der Unterschied!" von Sebastian Heinzel entstanden:
Der Film begleitet den aufreibenden Prozess der Proben, der von den renommierten Choreographen Wolfgang Stange, Volker Eisenach und Royston Maldoom geleitet wird.
Das Besondere daran: Die behinderten Menschen und die Schüler stehen auch selbst hinter der Kamera und filmen das Großprojekt aus ihrer Perspektive.
Das verspricht ungeahnte, berührende Einblicke in unser Sozialgefüge.
Der Film von Sebastian Heinzel wurde Ende 2014 veröffentlicht. Aufführungstermine unter: www.heinzelfilm.de/termine und ist als Doppel-DVD  mit dem Dokumentarfilm über das Tanzprojekt "CARMINA - Es lebe der Unterschied!" sowie dem Livemitschnitt der Aufführungen zum Preis von 19,90 EUR zzgl. Versandkosten bei Christopherus e. V. erhältlich. (z.B. per Mail an info@laufenmuehle.de).

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Laufenmühle, barrierefreier Zugang, Rollstuhlplätze auf Tribühne

Altersgruppe

  • bis 12
  • 13-20
  • 21-35
  • 36-60
  • ab 61

Projektablaufdatum: 31.12.2014

Das Projekt wirkt bundesweit

Kontakt

Daniela Doberschütz
Christopherus Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Laufenmühle e. V.
Telefon 07182/8007-70
E-Mail d.doberschuetz@laufenmuehle.de
http://www.carmina.de; www.laufenmuehle.de; www.eins-und-alles.de

Adresse

Laufenmühle 8
73642 Welzheim

Wir bieten

Teambuilding-Workshops, Ferienfreizeiten, Gruppenangebote, Beratung über inklusive Projekte, inklusive Veranstaltungen ... fairen Kaffee aus der hauseigenen Rösterei, Berufsbildungebereich für Menschen mit Behinderung

Wir suchen

Privat- und Geschäftskunden, Künstler (meist Landart), Bundesfreiwilligendienstleistende, engagierte Mitarbeiter, Praktikanten, Förderung, Kooperationspartner

Erstellt am 26.02.2016 von laufenmühle

Aktualisiert am 26.02.2016

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Dieses Projekt war zeitlich begrenzt oder wird aus anderen Gründen nicht mehr angeboten.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.