Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Offenes Kinder- und Jugendhaus InterWall

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Freizeit, Kultur und Sport

Kurzbeschreibung

Schritte von der Integration zur Inklusion – im Kinder- und Jugendhaus "InterWall" in Dresden Gorbitz

Die Idee entsteht bereits 1994.
Ein Kinder- und Jugendhaus soll geboren werden, aber eines, in dem es anders tickt. Hier sollen junge Menschen mit Behinderung genauso andocken können wie die „normalen“.

Kirchliche Träger, vor allem das Evangelisch – lutherische Stadtjugendpfarramt Dresden, und die Lebenshilfe Dresden e.V. treffen sich zu konzeptionellen Runden.

1995 geht es im Kleinen los. 1999 ist das Haus so umgebaut, dass es nach damaligen Standards als behindertengerecht gilt. Ein Aufzug ermöglicht den Zugang zu den drei Etagen. Die Türen sind breit genug und je Etage findet sich ein Behinderten WC.

Täglich öffnen sich unsere Türen für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung.
Viele Kids kommen aus dem Stadtteil Gorbitz und aus der näheren Umgebung. Die jungen Menschen mit Behinderung nehmen teilweise sehr weite Wege auf sich.
Bei uns geht es mit 6 Jahren los und endet bei 30 und im Einzelnen auch älter.

Zugang für alle ist ein offenes Café.
Andere Räume sind nutzbar für Tanz, Toben, Kreativität und Theater.
Vielfältige spielerische, kreative und sportliche Freizeitaktivitäten erwarten die Kommenden in den Nachmittagsstunden.

Das „IW“, so die Abkürzung der Kids, ist ein offenes Haus. Die meisten Freizeitaktionen entwickeln sich selbstbestimmt. Es gibt wenig geschlossene Interessengruppen. Ausnahme bilden Kurse wie Fußball und Theater. Hier ist es oft leichter die jungen Menschen mit Behinderungen kontinuierlich bei der Stange zu halten.

Bei uns geht es laut und leise, fröhlich und bunt, sanft und unsanft – eben wie im normalen Alltagsleben zu. Nicht alle müssen Freunde werden. Nicht alle müssen alles mitmachen.

Es gibt Freud und Leid, Schönes und auch Kantiges. Keine Glasglocke mehr für Menschen mit Beeinträchtigungen und doch Spannendes, manchmal Aufregendes.

Das Miteinander von jungen Menschen mit verschiedenen körperlichen, psychischen und kognitiven wie auch sozialen Voraussetzungen hat bei uns einen hohen Grad an Selbstverständlichkeit erreicht. Das hat seine Zeit gebraucht und muss stets neu ausgehandelt und moderiert werden.

Konzeptionelle Grundlage ist der Gedanke der Moderation Begegnung im Sinne von Integration / Inklusion. Da sind die kleinen Schritte gefragt.

Inklusion meint bei uns, dass der Zugang zum Haus für junge Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gleichermaßen barrierefrei und einladend möglich sein soll. Anders-Sein, Besonders-Sein wird erlebbar und fühlbar für die unterschiedlich Beteiligten. Wir beschreiben dies als einen Weg, dessen Ebenen immer wieder neu beschritten, beworben und probiert werden müssen. Da ist wenig Plakatives zu haben. Alltag eben, der gelebt werden will.

Unsere Woche hat eine innere Struktur.

Montags:
Kunterbunt – alle in allen Räumen

Dienstags:
Offener Treff und offener Kindertreff
am Nachmittag: Fußballkurs

Mittwochs:
Offener Treff und offener Kindertreff
Kinderfußball
am späten Nachmittag: Theaterkurs „Plattensprung und Sprudelrausch“

Donnerstag:
Offener Treff und offener Kindertreff und am späten Nachmittag: Kochkurs für alle, die sich einbringen wollen

Freitags:
Offener Treff und offener Kindertreff

Wir organisieren mehrmals im Jahr Familiensonntage und sportliche Höhepunkte.

Wir sind im „InterWall“ 5 Sozialpädagogen und – Pädagoginnen, die sich momentan 3,5 Vollzeitstellen teilen.

Das Kinder- und Jugendhaus "InterWall"  befindet sich im Dresdner Stadtgebiet Dresden Gorbitz.

Barrierefreiheit

Das Kinder- und Jugendhaus "InterWall"  befindet sich im Dresdner Stadtgebiet Gorbitz. Hier leben ungefähr 20 000 Menschen aller Altersgruppen. Der Zugang zum Haus ist über eine Rampe sichergestellt. Parkplätze für die Anfahrt von Menschen mit Beeinträchtigungen sind reserviert.

Das Personal bringt eine persönliche offene Haltung und die  Bereitschaft, Kenntnis und Motivation mit, sich auf die inklusive Arbeit mit Menschen mit und ohne Behinderungen einzulassen und darin gemeinsame Neue auszuprobieren.
In der Mitte des Hauses begrüßt den Besucher oder die Besucherin ein offenes Café. Von hier aus, hat man Zutritt zu weiteren Angebotsräumen. Auf drei Etagen sind 8 Räume nutzbar. Durch einen Aufzug ist jede Etage gut erreichbar. Ebenso finden sich in jeder Etage behindertengerechte Sanitäranlagen.
Unser Außengelände bietet mit einer Fläche von 3800 m² ein schönes grünes Band ums Haus. Zudem erlaubt ein Sportfeld das Ausagieren beim Fußball, Volleyball und anderen Spielen.

Kontakt

Herr Uwe Teich
Lebenshilfe Dresden e.V.
Telefon 0351 4120468
E-Mail interwall@lebenshilfe-dresden.de
http://www.interwall.de.vu

Adresse

Altgorbitzer Ring 1
01169 Dresden

Erstellt am 30.09.2014 von KJH InterWall

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.