Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Beratungsstelle Barrierefreies Bauen

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Mobilität, Bauen, Wohnen

Kurzbeschreibung

Die Architektenkammer Niedersachsen bietet allen Interessierten - Betroffenen, Bauwilligen, Architekten und Institutionen - eine kostenlose Beratung bei Fragen zum behindertengerechten und altersgerechten Bauen an. Die Fragen werden in der Architektenkammer erfasst und umgehend an die Berater weitergeleitet. Die Beratung erfolgt telefonisch, schriftlich oder im persönlichen Gespräch, wenn erforderlich auch bei einem Ortstermin.

Zwei Berater informieren im wöchentlichen Wechsel über bauliche und technische Maßnahmen, Gesetze, Normen, Richtlinien, Fortbildungsangebote und Literatur rund um das Planen und Bauen für behinderte und alte Menschen. Ein Hinweispapier der Beratungsstelle gibt einen ersten Einstieg in die DIN 18040 zum barrierefreien Bauen, mit deren Einführung sich die diesbezüglichen Anforderungen zum Teil deutlich verändert haben. Die Beratungsstelle ist auch auf Messen und Veranstaltungen präsent und organisiert Fortbildungen für Architekten.

Barrierefreiheit

Die Beratung erfolgt telefonisch, schriftlich oder ggf. vor Ort, so dass alle Anforderungen an Barrierefreiheit erfüllt sind bzw. individuell abgeklärt werden.

Altersgruppe

  • bis 12
  • 13-20
  • 21-35
  • 36-60
  • ab 61

Projektablaufdatum: 31.12.2016

Kontakt

Andreas Rauterberg
Architektenkammer Niedersachsen
Telefon 0511-28096-21
E-Mail wettbewerbe@aknds.de
http://www.aknds.de

Adresse

Friedrichswall 5
30159 Hannover

Erstellt am 08.02.2016 von AKNDS

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.