Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Berufseinstieg in gemeinsamen Unterricht

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Bildung und Erziehung

Kurzbeschreibung

Die Edith-Stein-Schule Hochheim, eine berufliche Förderschule mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung bietet seit ca. 20 Jahren gemeinsamen Unterricht von körperlich beeinträchtigten Menschen und nicht beeinträchtigten jungen Menschen an. Die nichtbeeinträchtigten Schülerinnen und Schüler haben ihren Wohnsitz im Main-Taunus-Kreis in Südhessen.
Gemeinsam können die Schülerinnen und Schüler den Hauptschulabschluss (Berufsfeld "Wirtschaft und Verwaltung")  erreichen, den Mittleren Bildungsabschluss in den Berufsfeldern "Wirtschaft und Verwaltung " und "Pflege und Pädagogik" sowie die Fachhochschulreife im Berufsfeld "Wirtschaft und Verwaltung".
Therapeutische Unterstützungsleistungen des Trägers der Edith-Stein-Schule, dem Antoniushaus Hochheim runden das Angebot ab.
Gemeinsames Lernen, leben und feiern verbindet die Schülerinnen und Schüler. Daraus resultieren einzigartige, prägende Lernerfahrung für alle Beteiligten!

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Das Antoniushaus Hochheim, auf deren Gelände die Edith-Stein-Schule sich befindet, ist komplett Barrierefrei konzipiert!

Kontakt

Herr Matthias Stumpf, Schulleiter
Edith-Stein-Schule, berufliche Schule mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung
Telefon 06146-908-190
E-Mail m.stumpf@antoniushaus-hochheim.de
http://www.antoniushaus-hochheim.de

Adresse

Burgeffstr. 42
65239 Hochheim

Erstellt am 16.09.2014 von Horst Geißler

Aktualisiert am 17.09.2014

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.