Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Haus der Begegnung Bochum

Durchschnitts-Bewertung: 5 von 5 Sternen

(2 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Freizeit, Kultur und Sport

Kurzbeschreibung

Das Haus der Begegnung ist das Zentrum der Stadt Bochum zur Begegnung von Menschen
mit und ohne Behinderungen. Inklusion ist die Vision des Hauses, die durch Angebote im Haus aktiv gelebt und weiterentwickelt wird.  Den verschiedenen Bochumer Behinderten- und Selbsthilfeorganisationen, aber auch anderen Gruppen mit inklusivem Charakter werden Räume für die Beratungs-, Betreuungs-, Bildungs- und Freizeitarbeit zur Verfügung gestellt.
Das Haus ist ein Angebot gleichermaßen für behinderte und nichtbehinderte Menschen, für alte und junge Menschen sowie für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Es ist ein barrierefreier, inklusiver Raum, der ein breites Beratungs- und Freizeitangebot vorhält.
Durch die Vernetzung von engagierter Selbsthilfe, von interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie professioneller Beratung und Begleitung bietet das Haus ein vielfältiges Angebot, das die Zielgruppen in optimaler Weise erreicht. Dabei ist die Einbeziehung der Nutzerinnen in die Programm- und Angebotsgestaltung selbstverständlich.
Die Angebote im Haus der Begegnung sind vielfältig und umfassen Informations- und Beratungsangebote, Begegnungs- und Gesundheitsangebote, Weiterbildung sowie politische und Bildungsangebote. Durch ein Raumangebot für Selbsthilfegruppen behinderter und chronisch kranker Menschen sowie mit Tagungen und Bildungsmaßnahmen aus dem Bereich der Hilfen für behinderte Menschen, Freizeitveranstaltungen und Beratung in Fragen der Hilfen für behinderte Menschen und der Selbsthilfe fördert das Haus der Begegnung den Kontakt zwischen behinderten und nicht behinderten Menschen und erleichtert die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft. Darüber hinaus wird die Arbeit der örtlichen Vereine und Gruppen behinderter und chronisch kranker Menschen unterstützt und der Kontakt und Austausch zwischen diesen Gruppen gefördert.
Das Team vom HdB bietet stets kompetente Antworten auf Fragen der Behindertenhilfe.
Neben den festen Terminen der Selbsthilfegruppen, Verbände und Vereine sowie den Angeboten des Hauses der Begegnung, die vorwiegend in den Gruppenräumen und im Saal stattfinden, bietet der offene Bereich des Hauses einen Platz des Austauschs. Dort können sich die Nutzerinnen und Nutzer mit Getränken, Obst und Snacks versorgen bzw. sich versorgen lassen.

Im Haus der Begegnung sind darüber hinaus die Gehörlosenberatungsstelle des Gesundheitsamtes der Stadt Bochum sowie die Selbsthilfe-Kontaktstelle des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Bochum untergebracht.

Barrierefreiheit

Das Haus der Begegnung (5 Räume, ein Saal, der offene Bereich und die Terrasse) ist komplett barrierefrei und verfügt über geschlechtsspezifische Behindertentoiletten, ein Blindenleitsystem, eine FM-Anlage für 20 Personen und eine barrierefreie Theke im offenen Bereich

Kontakt

Thorsten Haag
Haus der Begegnung
Telefon 0234/311066
E-Mail hdb@parisozial-bochum.de
http://www.hdb-bochum.de

Adresse

Alsenstraße 19a
44789 Bochum

Erstellt am 11.02.2015 von Haus der Begegnung Bochum

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

  • Durchschnitts-Bewertung: 5 von 5 Sternen

    von Krause am 11.02.2015

    Ein Haus für Alle!

  • Durchschnitts-Bewertung: 5 von 5 Sternen

    von Thorsten Haag am 11.02.2015

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.