Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

-Vielfalt gemeinsam Leben- Inklusive Kindertagesstätte Rosengarten in Aalen/Wasseralfingen

Durchschnitts-Bewertung: 5 von 5 Sternen

(5 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Bildung und Erziehung

Ein lachendes Kind in einem Bällebad.

Kurzbeschreibung

Unsere Projektidee ist die Verwirklichung eines gemeinsamen Miteinander von Kindern mit und ohne Behinderung in einer Kindertageseinrichtung. Projektergebnis ist ein umfassendes, inklusives Einrichtungskonzept.

Bereits in den 2000er Jahren wurde das vorschulische, sonderpädagogische Angebot des Rosengarten für Kinder mit Körper- und/oder Schwerstmehrfachbehinderung auch auf Kinder ohne Behinderung aus dem Stadtteil in so genannten Regelgruppen erweitert. Die Gruppen wurden miteinander verzahnt und Systemunterschiede rückten in den Hintergrund.

Der inklusive Projektansatz, welcher gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Eltern entwickelt wurde, ist im Gruppenalltag am Ende selbstverständliche Normalität. Jedes Kind erfährt einen sowohl emotionalen als auch an den jeweiligen Entwicklungsbedürfnissen ausgerichteten, guten und verlässlichen Start in das junge Leben.

Das Ziel immer im Blick! Wir haben unser inklusives Angebot von Aalen aus mittlerweile auf drei Außenstandorte erweitert, arbeiten mit unterschiedlichen Kooperationspartner und Trägern zusammen, aber mit einem Ziel: einen Bildungsauftrag zu verwirklichen, der keinen Unterschied zwischen Menschen mit und ohne Behinderung, zwischen behindert und nicht behindert, macht.

In Schwäbisch Gmünd und Bopfingen wird der Gruppenalltag der Kinder mit Behinderung gemeinsam mit städtischen Gruppen gestaltet. In Ellwangen kooperieren wir mit der evangelischen Kirche in deren Räumlichkeiten als Mieter.

Damit wollen wir zeigen, wie die Öffnung einer „Sondereinrichtung“ durch das Projekt und das Vertrauen auf ein gemeinsames Miteinander von Kindern mit unterschiedlichen Ausgangslagen gelingen kann; regional, wohnortnah und auch über Einrichtungsgrenzen hinaus.

Letzter Projektstand: Seit Beginn des Kindergartenjahres 2013/2014 werden auch Kinder unter 3 Jahren im Rahmen der Kleinkindbetreuung aufgenommen. Auch bei den Kleinsten wird das Prinzip der kooperierenden, inklusiven Gruppen gelebt und in einem geschützten Raum und Umfeld die gemeinsame Betreuung von Kindern mit und ohne Behinderung verwirklicht.

Unsere inklusive Grundhaltung beruht auf einer Werthaltung, die durch Respekt, Achtung, Wertschätzung und Mitgefühl gekennzeichnet ist und erkennt die individuellen Ressourcen sowie Selbstgestaltungskräfte des Kindes an. Dabei zeichnet sich unsere KITA durch kooperative Lernformen aus. Sie macht erfahrbar wie sich Aufgaben und Schwierigkeiten in der Gemeinschaft lösen lassen und bietet so eine Erweiterung der Kompetenz aller.

Ausgangspunkt unserer Arbeit sind jene grundlegenden Fähigkeiten, die in jedem Menschen angelegt: Motorik, Wahrnehmung, Ausdruck und Kommunikation.

Wahrnehmung- und Bewegungsförderung, Sprach- und Kommunikationsförderung, Elemente der Physiotherapie und Psychomotorik sowie der Einsatz eines interdisziplinären Fachkräfteteams und einer umfassenden pädagogischen Planung sind die wesentlichen Elemente unserer Arbeit. Mit allen Kindern.

Am Ende soll der Kindergartenalltag „unseren“ Kindern Spaß machen. Sie sollen spielen und lernen, Freunde finden, Partner finden und ihre Sorgen und Nöte, Freuden und Ärgernisse ausleben können. Sie sollen aber auch, wenn notwendig, ihre pflegerischen Bedürfnisse und ihre medizinischen Ansprüche erfüllt bekommen und so einen Alltag erleben, der ihren spezifischen Möglichkeiten gerecht wird.

Das Projekt ist auf unbestimmte Dauer angelegt.

Barrierefreiheit

Der Rosengarten ist vollständig barrierefrei und einstöckig gebaut. Neben großzügigen Gruppenräumen mit altersgerechter Ausstattung stehen Therapieräume und Kreativbereiche zur Verfügung. Zusätzlich gibt es für alle Kinder die Möglichkeit an der Mittagsversorgung teilzunehmen.

Die KITA ist für alle Menschen auch mit Öffentlichen Verkehrsmitteln  erreichbar und im Stadtteil vielfältig eingebunden.

Neben dem Gebäude befindet sich ein Außengelände auf dem die Kinder toben und spielen können. Das Gelände soll in den kommenden Jahren saniert und attraktiver gestaltet werden.

Es werden im Rosengarten Kinder, die durch die schwere ihrer Behinderung in einem allgemeinen Kindergarten derzeit keine Aufnahmemöglichkeiten ebenfalls erreicht. Durch diese Öffnung wird der Aussonderung von schwerst-mehrfach behinderten Kindern vorgebeugt.

Weitere Informationen

Kontakt

Ron Geyer / Sarah Walter
Reha-Südwest Ostwürttemberg-Hohenlohe gGmbH
Telefon 07964/9004-81
E-Mail ron.geyer@reha-suedwest.de
http://www.reha-suedwest.de/rosengarten

Adresse

Schlossstraße 29
73433 Aalen-Wasseralfingen

Erstellt am 04.09.2014 von KITA.ROSENGARTEN.AALEN

Aktualisiert am 15.09.2014

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

  • Durchschnitts-Bewertung: 5 von 5 Sternen

    von Annette Murgia am 30.01.2015

    Sehr empfehlenswert auch die Außengruppe in Bopfingen-Aufhausen!

  • Durchschnitts-Bewertung: 5 von 5 Sternen

    von Verena Schneeberger am 29.01.2015

  • Durchschnitts-Bewertung: 1 von 5 Sternen

    von Spargel am 08.12.2014

  • Durchschnitts-Bewertung: 5 von 5 Sternen

    von Volker Lauster-Schulz am 22.09.2014

    Alle Bewertungshinweise sind hervorragend erfüllt!

  • Durchschnitts-Bewertung: 5 von 5 Sternen

    von Harald Ilg am 19.09.2014

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.