Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Konzept integrativer Theaterarbeit (KiT)

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Freizeit, Kultur und Sport

Kurzbeschreibung

Das Konzept integrativer Theaterarbeit, kurz KiT, engagiert sich im Bereich Theater für Menschen mit Behinderungen und führt integrative Theaterprojekte an
Volkshochschulen oder mit Trägern der Behindertenhilfe durch, hat eine eigene Theatergruppe, initiiert Masken- und Theaterspektakel und bietet eine Theaterpädagogische Fortbildung an. Eine weitere Herzensangelegenheit ist das Theater für Kinder, natürlich auch gerne integrativ, in Projekten mit Grundschulen (Kultur und Schule mit dem Land NRW) oder in der eigenen Theaterschule für Kinder. Die Gestaltung von Theatergeburtstagen, Workshops für Clowns, das KiT bietet ein umfangreiches und kreatives Angebot im Bereich Theater und Clownerie.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Die Proben und viele Veranstaltungen des KiT finden statt in der Integrativen Kulturwerkstatt Alte Schule. Diese ist ausgestattet mit eine Rampe, einem Treppenlift und einer behindertengerechten Toilette.

Kontakt

Thomas Wewers
Konzept interativer Theaterarbeit
Telefon 0160/5534332
E-Mail thomas.wewers@t-online.de
http://www.konzept-integrativer-theaterarbeit.de

Adresse

Grabenstr. 19
58511 Lüdenscheid

Erstellt am 23.09.2014 von Kulturwerkstatt Alte Schule

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.