Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Mondelez Deutschland und ALBBW pro Inklusion in der betrieblichen Ausbildung

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Arbeit und Beschäftigung

Kurzbeschreibung

Unter dem Motto „Inklusion in der dualen Berufs­ausbildung ist keine Einbahnstraße“ kooperieren seit 2013 die Firma Mondelez und das Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin (ALBBW) als berufliche Rehabilitationseinrichtung für junge Menschen mit Behinderung eng miteinander.
Das Besondere: Neben der Verzahnten Ausbildung (VAmB), im Rahmen derer ALBBW-Azubis mit einem Handicap einen Teil ihrer Ausbildung bei Mondelez absolvieren, beinhaltet die Zusammenarbeit auch das „Gegenmodell“: Mondelez-Azubis kommen für bestimmte Kurse und Ausbildungsabschnitte in das ALBBW. So wird Inklusion nicht nur im Betrieb, sondern auch im Berufsbildungswerk gelebt – ein Gewinn für beide Seiten!

Das ALBBW konnte die zu den führenden Lebenmittelunternehmen Deutschlands zählende Firma Mondelez mit seiner Berliner Betriebsstätte 2013 für die Verzahnte Ausbildung im Bereich Mechatronik gewinnen. Die ersten zwei Jahre der 3,5-jährigen Ausbildung werden im ALBBW absolviert, die letzten 1,5 Jahre direkt bei Mondelez. Das Modell ermöglicht es dem teilnehmenden ALBBW-Azubi, bereits während seiner Ausbildung umfangreiche betriebliche Erfahrungen zu sammeln. So wird er optimal auf den späteren Einstieg ins Arbeitsleben vorbereitet. Mondelez hat bislang sehr gute Erfahrungen mit dem inklusiven Ausbildungsmodell gemacht und beschreibt VAmB-Azubis als im Betrieb voll integriert und leistungsmäßig nicht von den eigenen Azubis zu unterscheiden.

Von den positiven Erfahrungen bestärkt, entschied sich Mondelez 2014 dazu, nicht nur ALBBW-Azubis im eigenen Betrieb auszubilden, sondern auch den umgekehrten Weg zu gehen: Bestimmte praktische Ausbildungsinhalte der dualen Ausbildung, die bei Mondelez nicht angemessen umgesetzt werden können, übernimmt das ALBBW. So werden Mondelez-Auszubildende zum Industrie­mechaniker bzw. zur Industriemechanikerin bei speziellen Schwerpunktthemen in die außerbe­triebliche Ausbildung des ALBBW integriert. Dies umfasst Kurse zum Hartlöten und Schweißen sowie zum konventionellen und CNC-Drehen bzw. -Fräsen.

Nach dem vielversprechenden Start soll die Kooperation nun kontinuierlich weitergeführt und ausgebaut werden.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Die an diesem Projekt beteiligten jungen Menschen mit Behinderung finden einen entsprechend der beruflichen Erfordernisse im Bereich der Mechatronik / Industriemechaniker barrierefreien Zugang sowohl  bei Mondelez wie auch im ALBBW.
Die Lehrgänge finden in kleinen gemischten Teams und unter Leitung pädagogisch geschulter Ausbilder des ALBBW statt. Auszubildende mit und ohne Behinderung lernen und arbeiten in diesen Teams gemeinsam – nicht nur miteinander, sondern auch voneinander.

Kontakt

Herr Castens / Herr Dr. Schwenzer
Mondelez Deutschland, Werk Berlin / Annedore-Leber-Berufsbildungswerk
Telefon 030-683711687 / 030-66588200
E-Mail d.schwenzer@albbw.de
http://www.mondelezinternational.de / http://www.albbw.de

Adresse

Nobelstraße 1 / Paster-Behrens-Str. 88
12359 Berlin

Erstellt am 19.09.2014 von Uta Wiedow

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.