Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Servicestelle für behinderte und chronisch kranke Studierende (SBS)

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Bildung und Erziehung

Kurzbeschreibung

Die Philipps-Universität Marburg ist mit 150 blinden und wesentlich sehbehinderten sowie ca. 40 auf den Rollstuhl angewiesenen und ca. 30 wesentlich mobilitätsbehinderten Studierenden bundesweit die Hochschule mit dem mit Abstand höchsten Anteil an schwerstbehinderten Studierenden. Mit dem „Konrad-Biesalski-Haus“ unterhält das Studentenwerk Marburg ein Wohnheim mit integriertem Pflege- und Fahrdienst.

Blinde und Sehbehinderte bilden zahlenmäßig die größte Gruppe innerhalb der be-hinderten Studierenden in Marburg. Sehgeschädigte studieren in Marburg an fast allen Fachbereichen, so dass hier bundesweit das breiteste Fächerspektrum von Sehgeschädigten belegt wird.

Die Philipps-Universität trägt diesem Umstand dadurch Rechnung, dass sie u.a. die folgenden Dienstleistungsangebote bereitstellt:

Grundausstattung der Universität mit "konventionellen" Hilfsmitteln für Sehgeschädigte

Die Ausstattung beinhaltet u.a. Bildschirmlesegerät, Kaltlichtleuchte, Braillebogenmaschine, Braillestreifenschreiber.

Ausstattung der Universität mit sehgeschädigtengerecht adaptierten PC’s

Neben den konventionellen Hilfsmitteln verfügt die Philipps-Universität derzeit über insgesamt 9 mit speziellen Peripheriegeräten (Braillezeilen, Großschriftsystemen, synthetischen Sprachausgaben, Brailledruckern, Scannern etc.) ausgestattete Computerarbeitsplätze für sehgeschädigte Studierende, an denen auch spezielle Schulungen durchgeführt werden.

Einsatz von Studienhelfern

Die Studienhelfer stehen v. a. zur Begleitung in die verschiedenen Bibliotheken der Universität oder in Lehrveranstaltungen zur Verfügung. Sie sind z.B. bei der Literaturrecherche sowie beim Sichten der aufgefundenen Literatur behilflich, kopieren die benötigten Passagen, lesen kürzere Texte auf Datenträger (Bereitstellung meist im MP3 Format) oder korrigieren eingescannte Texte.

Sehgeschädigtengerechte Aufbereitung von Informations- und Studienmaterialien

Die Servicestelle für behinderte Studierende unterhält einen Umsetzungsdienst, in dem in bescheidenem Umfang hochschulinterne Materialien wie kommentierte Vorlesungsverzeichnisse, Studien- und Prüfungsordnungen, Informationsmaterialien in Braille, digital oder in Großdruck bereit gestellt werden.
Weiterhin werden für ausgewählte elektronische Semesterapparate, die auf der ILIAS Lernplattform aus urheberrechtlichen sowie aus Kostengründen im Image-pdf-Format bereit gestellt werden, also als Bilddatei vorliegen, die von den blindenspezifischen PC-Peri¬pheriegeräten nicht genutzt werden können, WORD-Versionen erstellt.

Mailingliste für sehgeschädigte Studierende

Sehgeschädigte Studierende der Philipps-Universität können sich in eine von der Servicestelle für behinderte Studierende betriebene Mailingliste eintragen lassen. Auf diese Weise können sie sich stets auf dem aktuellen Stand hinsichtlich der Möglichkeiten zur Studienunterstützung halten. Die Mailingliste dient sowohl dem Informationsaustausch zwischen der Servicestelle und den sehgeschädigten Studierenden als auch dem Austausch der sehgeschädigten Studierenden untereinander.
Die Beratungstätigkeit der SBS umfasst sowohl die Beratung der verschiedenen Einrichtungen der Universität in allen Fragen, die für das Studium von Studierenden mit Behinderung / chronischer Erkrankung von Bedeutung sind, als auch die individuelle behinderungsspezifische Beratung Studieninteressierter und Studierender. Sie betrifft alle Phasen des Studiums – von der Aufnahme des Studiums, über studienbegleitende Beratung bis hin zu Fragen bei der Bewältigung der Abschlussprüfungen. Weiterhin wird beraten bei Fragen wie z.B. der Finanzierung des behinderungsbedingten Mehrbedarfs, der Hilfsmittelversorgung sowie des Nachteilsausgleichs bei Prüfungen.

Barrierefreiheit

Sie finden die SBS in der Philipps-Universität, 35037 Marburg, Biegenstraße 12, Raum -1023 (Sekretariat). Die Büros sind barrierefrei erreichbar. Die Räume im gesamten Gebäude - wie auch in vielen Gebäuden der Philipps-Universität - sind mit Punktschrift beschriftet. Auf der hompage der SBS ist eine sehgeschädigtengerechte Wegbeschreibung zur SBS downloadbar.

Weitere Informationen:
http://www.uni-marburg.de/studium/behinderte/sbsbroschuere/sbsbroschuere.pdf


Das Projekt wirkt bundesweit

Kontakt

Brita Kortus
Philipps-Universität Marburg
Telefon 06421/2826039
E-Mail kortus@verwaltung.uni-marburg.de
http://www.uni-marburg.de/studium/behinderte

Adresse

Biegenstraße 12
35037 Marburg

Erstellt am 03.05.2016 von Kortus

Aktualisiert am 03.05.2016

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragten von allen Ansprüchen Dritter frei.