Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Barrieremelder Hochheim

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Mobilität, Bauen, Wohnen

Ansicht der Homepage "Barrieremelder Hochheim".

Kurzbeschreibung

Barrieremelder Hochheim am Main
Neues Onlineangebot der Stadt Hochheim - Bürgerbeteiligung zur Analyse der Barrierefreiheit

Ab sofort können die Bürger und Bürgerinnen der Stadtverwaltung auf kurzem Wege mitteilen, welche Barrieren sie in der Stadt behindern.
Dieses Projekt wurde dankenswerterweise  durch die Unterstützung des Landes Hessen im Rahmen des Modellprojektes Inklusion ermöglicht.
Egal welche Einschränkung Menschen haben - alle sollen die Möglichkeit haben, am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können, auch im Alter und auch, wenn die körperlichen oder geistigen Fähigkeiten eingeschränkt sind.
Doch selbstständig und selbstbestimmt an Allem teilhaben zu können kann  Menschen mit Behinderungen nur gelingen, wenn Barrieren abgebaut werden.
Deshalb ist es für die Verwaltung wichtig, zu wissen, wo „der Schuh drückt“,  welche Barrieren  es abzubauen gilt, um  zukünftige Planungen   so anzupassen, dass mehr Barrierefreiheit hergestellt wird. (Manche Barrieren können vielleicht auch mit kleinem Aufwand bald beseitigt werden).  
Was sind meldbare Barrieren? Es gibt viele unterschiedliche Barrieren, die Menschen an  Teilhabe hindern.
So zum Beispiel ein Bordstein, der zu hoch und für Rollstuhlfahrer ein Hindernis ist. Oder fehlende Aufzüge in öffentlichen Gebäuden. Oder schwierige Verwaltungssprache, die nicht verstanden wird. Oder zu schlecht lesbare Schrift für Sehbehinderte oder mangelnde Hilfen für Hörgeschädigte. Oder eine fehlende Möglichkeit, mit Behinderung in einem Verein Mitglied zu werden. Und so weiter.
Der „Barrieremelder Hochheim ist als  Serviceangebot hier aufzurufen. Man muss sich anmelden, um eine Meldung einzustellen, dies kann auch anonymisiert  geschehen unter Verwendung eines Nicknames.
Dann kann man mit ein paar Klicks eine Meldung einstellen, die auch von anderen BürgerInnen kommentiert werden kann. Auch ein Foto kann eingestellt werden.
Die eingehenden Meldungen werden auf den Inhalt geprüft (Netiquette)  und dann auf der Seite für alle lesbar eingestellt. Falls der Ort angegeben ist, wo das Problem besteht, wird das auf dem Stadtplan gekennzeichnet. Anschließend  werden die Meldungen  an die Verwaltung weitergeleitet und dort von den  jeweiligen Fachabteilungen darauf geprüft, ob und wie sich das Problem lösen lässt.
Jede Meldung wird von der Verwaltung beantwortet. Dies kann je nach Problemstellung etwa bis zu 3 Wochen beanspruchen - hierfür bittet die Stadtverwaltung um Verständnis.
Die Verwaltung freut sich auf Ihre konstruktive Mitarbeit. Auch gelungene Beispiele können gemeldet werden!
Für diejenigen, die nicht das Internet nutzen, besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, wie gewohnt an die Verwaltung zu schreiben oder anzurufen.
Der „Barrieremelder Hochheim“ ist bis zum 31. März 2015 freigeschaltet.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Der Barrieremelder Hochheim dient ist ein Onlineangebot der Stadt Hochheim am Main für Bürgerbeteiligung zur Analyse der Barrierefreiheit in allen Kategorien

Kontakt

Ulrike Krommenacker
Magistrat der Stadt Hochheim am Main
Telefon 06146 900150
E-Mail krommenacker@hochheim.de
http://www.hochheim.de

Adresse

Burgeffstrasse 30-32
65239 Hochheim am Main

Erstellt am 18.09.2014 von Ulrike Krommenacker

Aktualisiert am 23.09.2014

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.