Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Selbstständigkeit fördern in Verband und Einrichtungen der Lebenshilfe (DIE.WERKSTATT)

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Bildung und Erziehung

Kurzbeschreibung

Lebenshilfe Krefeld e.V. Zukunftswerkstatt zum Jubiläum - Selbstständigkeit fördern, Lebensqualität verbessern (2006)
Zum 40 jährigen Jubiläum wurden Leitbildentwicklungen für den Verband und seine Einrichtungen und Mitglieder inklusive ALLER Beteiligten auf einer grossen Fachtagung durch DIE.WERKSTATT durchgeführt und erarbeitet. 6 Zukunftswerkstätten mit Projektskizzen und Leitbildentwürfen sind entstanden und haben den Verband in den letzten Jahren weitergebracht. Dabei haben sowohl "Betroffene", Geschäftsführung, Einrichtungsleitungen, Mitarbeiter, Angehörige und Interessierte zusammengearbeitet.
www.ups-schulen.de/projekttage_2010_zukunftswerkstatt_wasist.php
www.lebenshilfe-krefeld.de/wData/downloads/DokuZw.pdf
www.werkstatt-meyer.de

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Räume der Lebenshilfe sind barrierefrei

Kontakt

Lars Meyer
DIE.WERKSTATT in Kooperation mit Lebenshilfe KR e.V.
Telefon 0163-4503480
E-Mail DIEWERKSTATT-Meyer@t-online.de
http://www.werkstatt-meyer.de

Adresse

Crön 5
47809 Krefeld

Erstellt am 19.09.2014 von Meyer

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.