Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Schule der Schlumper

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Bildung und Erziehung

Kurzbeschreibung

Mit unserem Projekt wenden sich Die Schlumper, eine Ateliergemeinschaft von Künstlerinnen und Künstlern mit unterschiedlichen Behinderungen im Alter von z. Zt. 30 bis 68 Jahren an die etwa 470 Schülerinnen und Schüler der Louise Schroeder Schule (ehemals Schule Chemnitzstraße), einer integrativen Ganztagsgrundschule mit Integrations- und integrativen Regelklassen, die sich im sozialen Brennpunkt Altona- Altstadt befindet.
Alle Kinder im Vor- und Grundschulalter des Einzugsgebietes werden hier beschult. Auch diejenigen, die aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten, Lernschwierigkeiten oder anderen Auffälligkeiten üblicherweise Sondereinrichtungen aufsuchen müssten, werden gleichberechtigt in den Klassenverbänden unterrichtet und gefördert. Alle Kinder der Schule nehmen in regelmäßig wechselnden Gruppen während der Unterrichtszeiten sowie im Nachmittagsbereich am Atelieralltag der Schlumper teil, um sich allein oder gemeinschaftlich mit freien, gestalterischen Aufgaben zu befassen. Sie werden von den Assistentinnen und Assistenten der Schlumper begleitet, die im Bereich der bildenden Kunst angesiedelt sind.
In unserem Projekt arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung unterschiedlichster Altersgruppen gleichberechtigt und auf einer Augenhöhe zusammen. Alle Projektteilnehmer gestalten selbstbestimmt die Bereiche und Inhalte ihrer Tätigkeit, unabhängig von einer eventuellen Behinderung. Hierfür haben Die Schlumper Atelierräume in einem der Schule benachbarten Gebäude eingerichtet. Es handelt sich dabei um einen Trakt im Gebäude einer ehemaligen Schule, welches nicht vollständig barrierefrei, aber durchaus auch für Rollstuhlfahrer benutzbar ist. Darüber hinaus nehmen auf Nachfrage Gruppen weiterer Einrichtungen für Kinder und Jugendliche teil, sowie Besucher und Praktikanten unterschiedlicher Einrichtungen für Menschen mit Behinderung. Die unbefangene Herangehensweise an künstlerische Gestaltung der Kinder ist der Vorgehensweise der Schlumper sehr verwandt. Hier ergänzen sich zwei Personengruppen, die sich oft in einer gesellschaftlichen Randposition befinden. Eine Vielzahl der Kinder sind häufig mit schulischen Problemen konfrontiert, aufgrund schwieriger familiärer Situationen, ihres Migrationshintergrundes und damit verbundener sprachlicher Schwierigkeiten, durch Lernschwierigkeiten oder unterschiedliche Verhaltensauffälligkeiten. Alle Kinder finden hier uneingeschränkte Akzeptanz und Bestätigung. Sie haben die Möglichkeit, versteckte Gedanken und Probleme gestaltend zum Ausdruck zu bringen und außergewöhnliche Ideen umzusetzen, ohne dabei mit schulischen Maßstäben gemessen zu werden. Die Kinder lernen Menschen mit Behinderung kennen als Künstler, deren Arbeiten sie bestaunen können und als Menschen, die ihnen etwas vermitteln, und die Schlumper erleben sich in einer Art Vorbildfunktion für die Kinder.
Die Ateliergemeinschaft „Die Schlumper“ wurde Anfang der 1980er Jahre vom Hamburger Künstler Rolf Laute gegründet, zusammen mit einer zunächst relativ kleinen Anzahl von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen, die den Wunsch und Drang hatten, sich künstlerisch zu betätigen. Gemeinsam initiiert von dem Verein „Freunde der Schlumper“ e.V. und der Schule Chemnitzstraße (heute: Louise Schroeder Schule)  besteht das beschriebene Projekt seit 1995 und ist auf unbegrenzte Dauerhaftigkeit angelegt. Die Ergebnisse des Projektes werden von der Öffentlichkeit zum Beispiel in Form von Ausstellungen in hohem Maße wahrgenommen und über die Medien verbreitet. Die Kosten werden maßgeblich aus Fördermitteln des Vereins „Freunde der Schlumper“ bestritten. Hierfür sind immer wieder erneut Sponsoren und Förderer zu finden.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Die "Schule der Schlumper" liegt in guter Anbindung zum öffentlichen Nahverkehr und ist mit dem PKW bzw. Kleinbussen leicht erreichbar. Der Eingang ist über einen breiten Bürgersteig gut zugänglich.
Allerdings befindet sich unsere Einrichtung im Hochparterre eines ehemaligen Grundschulgebäudes und ist somit nicht vollständig barrierefrei. Rollstuhlfahrer und Menschen mit unterschiedlichen körperlichen Einschränkungen benötigen Assistenz beim Aufstieg der Treppenstufen. Die Arbeits- und Sanitärräume allerdings sind auch für Menschen mit körperlichen Handicaps ohne Unterstützung zu erreichen und sebständig zu nutzen.

Kontakt

Johannes Seebass: j.seebass@freenet.de * 0175- 466 53 69
Die Schlumper, "Freunde der Schlumper" e.V.
Telefon 040- 41 30 70 33 * 0175- 466 53 69
E-Mail post@schlumper.de
http://www.schlumper.de

Adresse

Thedestraße 99
22767 Hamburg

Erstellt am 01.09.2014 von Schlumper

Aktualisiert am 01.09.2014

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.