Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Inklusionssport-SPORT FÜR ALLE

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Freizeit, Kultur und Sport

Kurzbeschreibung

In Hoisbüttel / Ammersbek bei Hamburg gibt es seit dem 6. Mai 1987 eine Sportgruppe mit dem Namen Inklusionssport - Sport für alle. Hier können Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen miteinander Sport treiben. Personen mit besonderen Problemen - seien es kognitive, körperliche, seelische oder soziale -erfreuen sich mit anderen Sportlern und Sportlerinnen gemeinsam an der sportlichen Bewegung.
Wir haben uns zum Ziel gesetzt, "Sport für alle" anzubieten und zum wettkampforientierten Breiten- und Leistungssport den selbstorganisierten Freizeitsport als echte Alternative zu organisieren.

Inklusionssport - Sport für alle bedeutet:
- Sport mit allen, unabhängig von Alter, Behinderung, Voraussetzung und Herkunft
- sportartübergreifende Angebote
- mehr Spiel- und Bewegungsangebote für alle

Unser Motto heißt:
Inklusion statt Isolation - gemeinsam statt einsam.
Der Sport ist ein idealer Bereich für Kommunikation und Interaktion zwischen Menschen. Wir wollen, dass Menschen mit und ohne Behinderung, Menschen aus verschiedenen Regionen der Erde miteinander Sport treiben und die Freizeit gestalten, wodurch Befangenheit, Ängste und Vorurteile abgebaut werden und beide Seiten voneinander lernen können.

Inklusion im Sport leistet damit einen Beitrag für eine humanere Gesellschaft, für eine Verbesserung der gegenseitigen Akzeptanz.

Mit ihrem breitgefächerten Bewegungsangebot wollen die Organisatoren primäre und sekundäre Prävention miteinander verbinden.
Von den ca. 100 Mitgliedern kommen bis zu 75 Teilnehmer regelmäßig in die moderne, rollstuhlgerechte Dreifeldsporthalle. Die Anfangs- und Endzeiten des Trainings bestimmt jeder selbst. Ebenso kann ein eigenes Programm gestaltet oder unter Anleitung mitgemacht werden. Jeder/Jede kann sich so individuell belasten. Niemand wird gezwungen und nimmt wirklich freiwillig am Sportgeschehen teil.

Dies drückt auch unser Slogan aus: Ohne Norm in Form

Vielfältige Wahlmöglichkeiten ermöglichen individuelle und gruppenbezogene Erfolgserlebnisse, tragen mit dazu bei, dass Frustration nicht zur Resignation führt. Es stehen immer Raum, Zeit und qualifizierte Übungsleiter - falls gewünscht oder erforderlich - für spontane, selbstorganisierte Aktivitäten zur Verfügung. Die Eigeninitiative wird gefördert und gefordert.
Mehrere Übungsleiter mit unterschiedlichen Schwerpunkten, ein Facharzt für Orthopädie sowie Gruppenleiterinnen bilden das Leitungsteam. Zusätzlich arbeiten Wohngruppenbetreuer, Zivildienstleistende und zum Teil Eltern mit, die aber Sporttreibende in beratender Funktion sind.
Sportlerinnen und Sportler treffen sich jeden Dienstag auch zum gemeinsamen Training: Fußball, Floorball und Badminton werden trainiert. Die Teilnehmer bereiten sich in ihrem Sport auf die Teilnahme an den regionalen und nationalen Special Olmypics Wettbewerben vor.


Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Die moderne, gerade renovierte und z.T. erneuerte Dreifeldsporthalle ist barrierefrei, für Personen im Rollstuhl gut geeignet.  

Kontakt

Christian Schirrmacher
Hoisbütteler Sportverein
Telefon 040 604 77 21
E-Mail integrationssport@hoisbuetteler-sv.de
http://www.integrationssport.de

Adresse

Bullenredder 9
22949 Ammersbek

Erstellt am 15.12.2014 von Inklu15

Aktualisiert am 15.12.2014

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.