Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Segeln für Menschen mit Behinderung

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Freizeit, Kultur und Sport

Kurzbeschreibung

Segeln als Therapie
Das Segeln in den Mini 12er Booten ist eine Art Sporttherapie. Im Segelboot erleben viele Menschen nach langer Zeit zum ersten Mal wieder Autonomie und Selbstbestimmung. Das Erfolgserlebnis, ohne fremde Hilfe eine Sportart betreiben zu können, stärken Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein. Darüber hinaus wirken die Wellenbewegungen gerade bei Muskelerkrankungen zusätzlich entspannend und sorgen so für eine Lockerung.
Die Boote
Unsere Mini 12er Boote sind speziell an die Bedürfnisse von behinderten Menschen angepasst. Es sind Ein-Personen-Kielboote. Der Segler sitzt sicher in einer Hartschale und kann dank einer vorne montierten Steuerpinne mit nur einer Hand oder den Füßen ganz leicht steuern.
Eine Besonderheit ist auch der lange Kiel. Dadurch liegt der Schwerpunkt so tief, dass das Boot unsinkbar und unkenterbar ist.
Mit diesem Angebot möchten wir das Segeln für Menschen mit den unterschiedlichsten Behinderungen erfahrbar machen.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Zugang zu den Booten im Ammersee über einen barrierefreien Steg mit Hebeanlage. Speziell für behinderte Menschen konzipierte Boote.

Weitere Informationen

Kontakt

Bettina Simmerl
Schullandheim Wartaweil
Telefon 08152/9398-10
E-Mail simmerl@wartaweil.de
http://www.wartaweil.de

Adresse

Wartaweil 45
82211 Herrsching

Erstellt am 29.01.2015 von Simmerl@wartaweil.de

Aktualisiert am 30.01.2015

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.