Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Jugendhaus Sürth

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Freizeit, Kultur und Sport

Eine Collage aus einem großen und drei kleinen Bildern. Erstes Bild: Ein gelbes Schild mit der Aufschrift "Jugendhaus Sürth". Im Hintergrund Bäume. Darunter drei kleine Bilder mit Menschengruppen.

Kurzbeschreibung

Unser inklusives Jugendhaus liegt eingebettet in die Natur direkt am Rhein, umgeben von einem großen Grundstück mit Bauspielplatz, Rutsche, Kletterturm, Niedrigseilparcours, Vogelnestschaukel und Fußballplatz. Im Haus gibt es viel Platz auf drei Etagen für die kreativen oder erlebnispädagogischen Kinder- und Jugendgruppen und den offenen Bereich.
1982 wurde das Jugendhaus Sürth als modellhaftes Projekt gegründet und erhielt die erste Förderung einer Jugendeinrichtung für Behinderte und Nichtbehinderte durch das Land NRW. Etwa ein Drittel der Besucher lebt mit einer Behinderung. Alle finden hier optimale Voraussetzungen für eine sinnvolle Freizeitgestaltung mit Gleichaltrigen: ein integratives und behindertengerechtes Angebot, eine tolerante Atmosphäre ohne Ausgrenzung und erfahrenes Personal.
Für jeden das Richtige: Um möglichst allen kleinen und großen Besuchern gerecht zu werden, teilen wir das Angebot in einen Offenen Bereich und die themenspezifischen Gruppen. Zudem unterscheiden wir bei den meisten Aktivitäten und Öffnungszeiten zwischen Grundschulkindern (6 bis 10 Jahre) und Kindern/Jugendlichen auf weiterführenden Schulen (11 bis 18 Jahre).
Besonderen Wert legen wir auf künstlerisch-kreatives und erlebnispädagogisches Arbeiten:
- künstlerische Verfahren (Bildhauen, Töpfern, Grafik: Zeichnung, Siebdruck, Airbrush, Malerei und großflächige Aktionen wie Actionpainting)
- Erlebnispädagogik (Klettern, Kanufahren)
- Kochen und Backen
- Medienarbeit (Foto, Video, Internet-Cafe)
- Musik u.a.m.
Wir feiern auch Feste (Karneval, Hausfest, Familienfrühstück), veranstalten Fußballturniere, einen Tag der offenen Tür und vieles Spannende, Lustige, Sportliche und Kreative mehr.
Die Mitarbeiter des Jugendhauses pflegen intensiven Kontakt zu den Eltern der Besucher. Viele Eltern nutzen die Möglichkeit für Einzelgespräche. Gemütliche Treffen mit Eltern und Kindern, wie Familienfrühstück, Hausfeste etc., bieten die Möglichkeit für den informellen Austausch der Eltern untereinander.
Das Jugendghaus Sürth gibt es seit 1982 als integratives Modellprojekt für Kinder und Jugendliche. Der Trägerverein Miteinander-leben e.V. hat sich seit einigen Jahren auf den Weg gemacht von der Integration zur Inklusion. Wenn berücksichtigt wird, das wir in einer nichtinklusiven Gesellschaft leben, dann kann man im Jahr 2014 behaupten, dass das Jugendhaus Sürth eine inklusive und somit zeitgemäß innovative Einrichtung ist.

Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Unsere Einrichtung ist weitestgehend barrierefrei. Im kommenden Jahr werden unsere neuen Pflegetoiletten fertig gestellt. Des Weiteren besitzt das Haus einen Aufzug, so dass auch Rollifahrer in alle Stockwerke gelangen können.
Wichtiger als die bauliche Barrierefreiheit ist uns jedoch die Barrierefreiheit in den Köpfen unserer Besucher und Mitarbeiter. Diese Barrierefreiheit in den Köpfen sorgt dafür, dass alle so angenommen werden, wie sie sind und dass Angebote so flexibel gestaltet sind, dass jeder, der kommt, teilnehmen kann.

Kontakt

Thomas Göttker
miteinander leben
Telefon 02236/65497
E-Mail jugendhaus-suerth@miteinander-leben.com
http://www.miteinander-leben.com/cms/front_content.php

Adresse

Fronhofstr. 42
50999 Köln

Erstellt am 02.10.2014 von Jugendhaus Sürth

Aktualisiert am 05.11.2014

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.