Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

LWL-Bildungszentrum Soest

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Arbeit und Beschäftigung

Kurzbeschreibung

Im LWL-Berufsbildungszentrum Soest finden Sie drei Einrichtungen unter einem Dach.

Das LWL-Berufskolleg Soest, Förderschule, Förderschwerpunkt Sehen, ist eine öffentliche Schule der Sekundarstufe II im berufsbildenden Bereich, und sie ist zugleich eine Förderschule. Träger ist der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in Münster. Das LWL-Berufskolleg erfüllt alle Aufgaben des beruflichen Schulwesens unter blinden- und sehbehindertenspezifischen Bedingungen.
Das LWL-Berufskolleg Soest bietet sowohl vollzeitschulische Bildungsgänge an als auch den Berufsschulunterricht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des LWL-Berufsbildungswerkes Soest. In den verschiedenen Bildungsgängen können die Schülerinnen und Schüler je nach Vorbildung verschiedene Abschlüsse erwerben: Sie reichen vom Hauptschulabschluss über die Fachoberschul- und die Fachhochschulreife bis zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Etwa 100 Schülerinnen und Schüler nehmen am Unterricht der vollzeitschulischen Bildungsgänge teil.
Das LWL-Berufsbildungswerk Soest ist eine Einrichtung zur beruflichen und sozialen Rehabilitation blinder und sehbehinderter Jugendlicher und junger Erwachsener, ebenfalls in Trägerschaft des LWL. Angeboten werden Ausbildungsberufe gem. § 4 und § 66 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG)  in den Berufsfeldern Wirtschaft und Verwaltung, Ernährung und Hauswirtschaft sowie Metalltechnik.
Neben der Abteilung „Berufliche Qualifizierung“ verfügt das LWL-Berufsbildungswerk Soest über ein Wohnheim, dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine intensive sozialpädagogische Arbeit leisten, und über einen Fachdienst, der zusätzliche Leistungen zur beruflichen und sozialen Rehabilitation der Teilnehmerinnen und Teilnehmer – wie z. B. Orientierungs- und Mobilitätstraining – beiträgt.

Das LWL-Berufsbildungswerk Soest hat ein bundesweites Einzugsgebiet mit Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen.  Es verfügt über 140 Ausbildungs- und 124 Wohnheimplätze. Die Absolventen des LWL-Berufsbildungswerkes Soest erhalten im langjährigen Schnitt zu etwa 70 % einen Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.
Zusammen mit dem LWL-Integrationsamt Münster betreibt das LWL-Berufsbildungswerk Soest ein Schulungs- und Beratungszentrum für blinde und sehbehinderte Berufstätige. Seit Mai 1999 bieten das LWL-Berufsbildungswerk Soest und das LWL-Berufskolleg auch Beratung und Unterstützung bei  wohnortnaher, betrieblicher Berufsausbildung blinder und sehbehinderter junger Menschen (MobiliS-modular).

Zum Bildungszentrum für blinde und sehbehinderte Menschen Soest gehören neben diesen beiden berufsbildenden Einrichtungen noch die von-Vincke-Schule, LWL-Förderschule, Förderschwerpunkt Sehen, sowie ein Schülerinternat. Das gesamte Bildungszentrum ist darauf ausgelegt, auch Kinder und Jugendliche mit zusätzlichen Behinderungen aufzunehmen.


Weitere Angaben zur Barrierefreiheit

Die von-Vincke-Schule, das LWL-Berufskolleg und das LWL-Berufsbildungswerk Soest sind barrierefrei sowohl für blinde und sehbehinderte Menschen als auch für motorisch eingeschränkte Menschen. Alle Gebäude sind mit Braille-Beschriftungen ausgestattet, es liegen taktile Lagepläne vor, auf gute Kontraste für sehbehinderte Menschen wurde geachtet. Alle Gebäude sind ebenerdig zugänglich und mit Aufzügen ausgestattet. Behinderten-WCs befinden sich in allen Gebäuden.

Kontakt


LWL-Berufsbildungswerk Soest
Telefon 02921/684-0
E-Mail bbw-soest@lwl.org
http://www.lwl.org/LWL/Jugend/bbw-soest

Adresse

Hattroper Weg 57
59494 Soest

Erstellt am 29.09.2014 von khoette

Aktualisiert am 04.11.2014

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragte von allen Ansprüchen Dritter frei.