Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Logo Inklusion bewegt Deutschland

Crazy Golf

Durchschnitts-Bewertung: 0 von 5 Sternen

(0 Bewertung(en) insgesamt)

Kategorie
Freizeit, Kultur und Sport

Ein Mann im Rollstuhl, der einen Golfschläger in der hand hält und gerade einen Ball spielt. Der Ball rollt in das Maul eines großen Salamanders.

Kurzbeschreibung

Auf einem Teil des weitläufigen Geländes der Wohnstätte Lange Wiese in Riefensbeek-Kamschlacken, einem Ortsteil von Osterode am Harz mitten im Harz, gibt es einen Golfplatz. Das ist kein normaler Minigolfplatz mit Betonbahnen, kein ausgedehnter Golfplatz mit Abschlägen, Grüns und Bunkern, kein Spielplatz für Kinder und kein Sinnesgarten für Menschen mit Behinderungen – und doch von allem etwas. Jede Bahn ist ein Unikat und steckt voller Überraschungen. Da gibt es die große „Kaffeemaschine“, bei der man die richtige Kaffeesorte wählen muss, um zum letzten Kaffeebecher zu gelangen. Bei der „Bobbycar-Bahn“ wird der Ball streckenweise mit einem echten Bobbycar transportiert. Bei einer anderen Bahn landet der Ball im Bachlauf und muss mit einem Kescher herausgefischt werden. Das Herzstück der nächsten Bahn ist ein großes Labyrinth, durch das der Ball nur mit vereinten Kräften manövriert werden kann. Beim „Bergwerk“ ist ein echtes Transportband im Einsatz, und die „Baumbahn“ arbeitet mit einer Seilbahn und einer ferngesteuerten Raupe. Bei all den Tücken der Bahnen kann man weder die Schläge zählen noch die Zeit stoppen. Der Wettbewerb wird unwichtig, das Spiel steht im Mittelpunkt. Jeder – egal ob behindert oder nicht – steht vor denselben Herausforderungen.
Das ganze Crazy Golf-Projekt wurde von dem Gedanken getragen, dass sich Menschen unterschiedlichen Alters aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppierungen und vielen Ländern zusammenfinden, gemeinsam ein Ziel verfolgen und dabei voneinander lernen und Spaß haben. In die Planung und Gestaltung des Vorhabens wurden viele Menschen und Gruppen einbezogen. Jeder konnte in das Projekt einbringen, was er wollte: Ideen, Know-how, Zeit, Materialien und Geld. Es ging nicht nur um das Sponsoring herkömmlicher Art, sondern um kreative Unterstützung des Projektes. So entstand ein Netzwerk der verschiedensten Institutionen, Firmen und Einzelpersonen.

Barrierefreiheit

Entstanden ist ein Golfplatz für ALLE, der die Besonderheiten der Menschen berücksichtigt. Für unterschiedlich große Menschen gibt es unterschiedlich lange Schläger, für blinde Menschen Bälle mit Klingeln darin, für Rollstuhlfahrer spezielle Rampen und für alte Leute jemanden, der sich bückt. Doch kann auch jeder ausprobieren, wie es sich mit einer Behinderung spielt. Doch kann auch jeder ausprobieren, wie es sich mit einer Behinderung spielt. Denn man kann sich in einen Rollstuhl setzen und von dort aus loslegen oder sich die Augen verbinden lassen und als blinder Mensch über den Parcours führen lassen. So ist der Platz wirklich barrierefrei: für alle bespielbar und für alle eine neue Erfahrung. Es gibt nur ein einziges Ziel: Das Spielen soll Spaß machen!

Weitere Informationen

Kontakt

Dennis Hegner
Harz-Weser-Werkstätten gGmbH
Telefon 05522 961510
E-Mail dennis.hegner@h-w-w.de
http://www.crazy-golf.de

Adresse

Lange Wiese 2
37520 Osterode am Harz

Erstellt am 26.08.2014 von Crazy Golf

Aktualisiert am 08.09.2014

Die Inhalte dieses Projekts stammen von einem Verantwortlichen.

Bewertungen

Zu diesem Projekt gibt es bisher keine Bewertungen.

Möchten Sie dieses Projekt bewerten?

Jetzt anmelden oder registrieren zum Bewerten.

Projekt teilen


Hin­weis zur Haf­tung

Dies sind die Texte Dritter. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab kontrolliert nicht, ob die Angaben im Eingabeformular wahrheitsgemäß sind bzw. Rechte Dritter verletzt sein könnten. Die Behindertenbeauftragte bzw. ihr Arbeitsstab übernimmt keine Haftung für die von Eingebenden eingestellten Texte, Fotos und weitere Inhalte. Sofern Rechte Dritter verletzt werden und der Behindertenbeauftragten gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, stellt der Eingebende die Behindertenbeauftragten von allen Ansprüchen Dritter frei.